Peasant

Popkultur // Artikel vom 26.05.2008

Was will uns der Künstler damit sagen?

Er nennt sein Alter Ego "Peasant", was übersetzt in etwa "Kleinbauer" bedeutet. In der Tat stammt Damien DeRose, der sich hinter Peasant versteckt, aus einem winzigen Kaff namens Doylestown in den USA. Doch sonst ist weit und breit nichts Ländlich-Bodenständiges zu entdecken.

Besonders mit Blick auf die Musik von Peasant nicht. Weder auf dem Debüt "Fear Not, Distant Lover" noch auf dem aktuellen Album "On The Ground" findet sich ein lauter Ton. Mit dem Kopf in den Sternen und den Füßen im Heu liefert Gitarrist und Sänger Damien DeRose in guter, alter Singer-Songwriter-Tradition sehr viel Gefühl, durchsetzt mit ein wenig ruhigem Folk. Quietschfidele Volkstänze muss man also auch in Zukunft woanders suchen. -er


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 6 und 7?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Selig

Popkultur // Artikel vom 03.02.2022

Anlässlich des 25. Debütgeburtstags kündigten die Hamburger für 2020 ein Album an, das ihre Klassiker mit Gästen wie Olli Schulz, Johannes Oerding, Philipp Poisel, Bap, Madsen, Das Pack, 17 Hippies und Benjamin von Stuckrad-Barre neu interpretiert.

Weiterlesen …


Wirtz unplugged

Popkultur // Artikel vom 30.01.2022

Als Kopf von Sub7even feierte Daniel Wirtz ab 1999 erste Erfolge.

Weiterlesen …




Verschoben: Mickela

Popkultur // Artikel vom 30.01.2022

Eben noch auf der „Voice Of Germany“-Bühne, jetzt auch im Jubez.

Weiterlesen …




Verschoben: Birth Control

Popkultur // Artikel vom 29.01.2022

Die 1966 gegründete deutsche Kult-KrautrockBand, anfangs mit dem jungen Hugo Egon Balder an den Drums, ist seit 2016 wieder aktiv.

Weiterlesen …




„Swingnacht“ mit Franky Doo & Die Swingbop’ers

Popkultur // Artikel vom 29.01.2022

„Je größer die Krise, desto heißer der Swing“ lautet das Motto der kommenden Ettlinger „Swingnacht“.

Weiterlesen …