Portico Quartet

Popkultur // Artikel vom 28.04.2012

Post, Post, Post...

Wahrscheinlich zieren die vier Buchstaben mittlerweile mehr Genre-Namen als heute noch Briefe verschickt werden. Zu Post-Punk, Post-Rock und Post-Dubstep gesellt sich jetzt auch der Post-Jazz in Form des Portico Quartets. Die vier jungen Londoner mixen Akustik-Drums und Jazz-Sax mit fluffigen Beats aus dem Rechner und was die Elektronik sonst noch so hergibt.

Das tönt gleichzeitig ausgetüftelt und improvisiert, sphärisch und schräg und immer wieder tanzbar. Von der Kritik schon mit Radiohead- und Esbjörn-Svensson-Trio-Vergleichen geadelt, klingt so wohl der Jazz für die Generation Post-Brief. -fd

Sa, 28.4., 20.30 Uhr, Tollhaus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 5 plus 4.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.11.2020

Das 2016 gestorbene sich stetig künstlerisch neuerfindende Pop-Chamäleon ist eigentlich unnachahmbar.



Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Die Karlsruher Kontrabassistin Rosanna Zacharias hat GitarristeBoris Frenzl und Jonas Stiegler (Drums) um sich geschart.





Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Als „schönsten Blume des Genres“ wurden sie im ZDF-Kulturmagazin „Aspekte“ anmoderiert.





Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Auch in diesen Zeiten ist ein Trip in unbekannte, ferne Welten möglich.





Popkultur // Tagestipp vom 23.10.2020

Zum 30. Mal lädt der langjährige und in KA heimisch gewordene BAP-Schlagzeuger Jürgen Zöller zur gemeinsamen Session.





Popkultur // Tagestipp vom 23.10.2020

Vom Theater aus hat sich die Pariserin Noëmi Waysfeld der Musik neu angenähert, die schon in ihrem Elternhaus präsent war.