Portico Quartet

Popkultur // Artikel vom 28.04.2012

Post, Post, Post...

Wahrscheinlich zieren die vier Buchstaben mittlerweile mehr Genre-Namen als heute noch Briefe verschickt werden. Zu Post-Punk, Post-Rock und Post-Dubstep gesellt sich jetzt auch der Post-Jazz in Form des Portico Quartets. Die vier jungen Londoner mixen Akustik-Drums und Jazz-Sax mit fluffigen Beats aus dem Rechner und was die Elektronik sonst noch so hergibt.

Das tönt gleichzeitig ausgetüftelt und improvisiert, sphärisch und schräg und immer wieder tanzbar. Von der Kritik schon mit Radiohead- und Esbjörn-Svensson-Trio-Vergleichen geadelt, klingt so wohl der Jazz für die Generation Post-Brief. -fd

Sa, 28.4., 20.30 Uhr, Tollhaus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Jazz Classix: George Benson

Popkultur // Tagestipp vom 20.11.2017

Der US-amerikanische Gitarrist und Sänger George Benson hinterließ seine Spuren im Jazz genauso wie in poppigeren Gefilden zwischen Soul, Funk und Fusion.

>   mehr lesen...


Schmieds Puls & Underground Youth

Popkultur // Tagestipp vom 20.11.2017

Musik darf man nicht studieren, meint Mira Lu Kovacs.

>   mehr lesen...




Black Oak

Popkultur // Tagestipp vom 18.11.2017

Black Oak hatten vor knapp zwei Jahren die erste lange Café-Nun-„Saison“ beendet.

>   mehr lesen...




P8

Popkultur // Tagestipp vom 18.11.2017

Volles Programm im P8!

>   mehr lesen...




Miwata

Popkultur // Tagestipp vom 17.11.2017

Seine vor verschneiter Großvillarser Ackerkulisse gedrehte Ukulele-Akustik-Nummer, in der Marvin Reis Zapata Sound besingt, datiert von 2011.

>   mehr lesen...