Puhdys

Popkultur // Artikel vom 06.12.2015

„Es ist keine Ente, wir spielen bis zur Rockerrente“, gelobten die Puhdys Mitte der 80er Jahre.

Schon das 2012er Album „Es war schön“ ließ erste Spekulationen aufkommen und nachdem Ostdeutschlands auch nach der Wende höchst erfolgreiche Rock-Band Nummer eins zuletzt auf Akustiktour ruhigere Töne angeschlagen hat, ziehen die fast schon fossilen Routiniers Dieter „Maschine“ Birr und Dieter „Quaster“ Hertrampf (Gesang/Gitarre), Peter Rasym (Bass), Peter Meyer (Keyboard/Saxofon) und Klaus Scharfschwerdt (Schlagzeug) endgültig den Stecker: Abschiedstour.

Und damit allerletzte Gelegenheit, Hits wie „Geh zu ihr“, „Alt wie ein Baum“ oder „Hey, wir woll’n die Eisbärn sehen“ lauthals live mitzusingen. -pat

So, 6.12., 19 Uhr, Badnerhalle, Rastatt

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 9 und 2.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL



Popkultur // Tagestipp vom 02.06.2021

Nach mehreren Auf- und Verschiebungen muss die Baden-Baden Events GmbH (BBE) ihr Festival „Mr. M’s Jazz Club“ nun doch endgültig absagen.





Popkultur // Tagestipp vom 01.06.2021

Bei ihrem 2014er Folk-Debüt „Build My Own World“ war Liv Solveig Wagner noch in Karlsruhe präsent.





Popkultur // Tagestipp vom 01.06.2021

Nach seiner bis dato letzten VÖ „Silent Songs“ von 2007 produzierte Rolf Ableiter hauptsächlich Alben anderer Karlsruher Künstler; darunter das Liv-Debüt „Build My Own World“ oder „Promises“ der Americana-Band No Sugar, No Cream.