Rantanplan

Popkultur // Artikel vom 25.05.2007

Mitte der 90er nach US-Vorbildern wie den Mighty Mighty Boss­­tones gegründet, ver­standen sich die Ham­burger Rantan­plan von Beginn an als Gegenpol zur damaligen Bierernsthaftigkeit der Hardcore-Szene.

Seitdem hat die Band den Platz zwischen den Stühlen sicher und stemmt sich mit einem freudig-grimmigem Augenzwinkern allen das  - ist - doch - kein - Punk - das - ist - doch - kein - Ska - Unkenrufen entgegen und konzentriert sich darauf, die „Revolution“ tanzbar zu machen. -mex


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 6 plus 6.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 24.01.2021

In der Regel im Herbst kehrt der in Moskau geborene und seit 1990 in den USA lebende Misha Feigin nach Europa zurück, um mit Helmut Bieler-Wendt und Johannes Frisch Moscow By Heart zu beleben.





Popkultur // Tagestipp vom 23.12.2020

Der Jazzclub Karlsruhe streamt sich ins neue Jahr.





Popkultur // Tagestipp vom 12.12.2020

Da aktuell keine Livegigs steigen dürfen, wird das „New Bands Festival“ im Dezember gratis aus dem Substage gestreamt.