Re-Opening: Schlachthof Bruchsal

Popkultur // Artikel vom 28.02.2013

Es brennt wieder Licht in der Bruchsaler Schlachthof-Gaststätte.

Nachdem Rainer Kaufmanns Pachtvertrag Ende 2011 ausgelaufen ist und der daraufhin gegründete Kulturverein nicht richtig in die Gänge kam, hat das denkmalgeschützte Gemäuer mit Resul Soylu einen neuen Betreiber gefunden. Konzipiert als buchbare Event-Location für Konzerte, Comedy und Kunst, aber auch Familien- und Firmenfeiern, zeigt sich der umgekrempelte Schlachthof bestens aufgestellt: stylische Bar, frischer Anstrich, abgesetzte Lounge.

Fürs Bühnenprogramm sorgt Ilona Ondycz, bekannt als Organisatorin von „Maio’s Music Affair“ in der Karlsruher Oval Lounge, wo auch die deutsch-fidschianische Sängerin Aurelia Huffer (So, 3.3., 19 Uhr) und ihr Jazz Trio mächtig guten Eindruck hinterlassen.

Los geht’s mit dem Jazzclub-Konzert des Behnedikt Jahnel Trios (Fr, 1.3.). Außerdem spielt die Bruchsaler Covertruppe The Hörps und dem „Conservatively New Rock Music“-Gezeitenmix von False Flag (Sa, 9.3., 20 Uhr). Pianist Rüdiger Wolf (So, 10.3., 19 Uhr) und Sängerin Laura Oyewale haben bereits beim offiziellen Re-Opening Mitte Januar bewiesen, dass ihr gediegener Acoustic Soul hervorragend zum Ambiente passt! -pat

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 4 und 9?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 28.11.2020

Nachdem im November keine Veranstaltungen mit Publikum mehr stattfinden dürfen, nimmt die Kulturhalle wieder ihre Livestreamreihe auf.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.