Rusconi Trio

Popkultur // Artikel vom 24.03.2012

Das Trio aus Basel macht Jazz für die Generation Rock.

Subtile Pianoläufe, verschachtelte Rhythmen und Distortion-Exzesse gehören beim Experimental Pop von Stefan Rusconi, Fabian Gisler und Claudio Strüby zum Standard. Dafür räumten sie mit „It’s A Sonic Life“ 2011 den Jazz-„Echo“ ab und auch sonst bevorzugen die drei Schweizer eher abseitige Wege.

Der Stilbruch des nach Sony-Abkehr zu März-Beginn auf ihrem hauseigenen Label Qilin Records veröffentlichten Albums geht über die Musik hinaus: Erhältlich ist „Revolution“ genauso wie die Folgewerke als kostenloser Download über www.rusconi-music.com sowie bei ihren Konzerten gegen Entgelt in limitierten Vinyl- und CD-Editionen.

Oder wie es Rusconis Manifest etwas pathetischer formuliert: „Music in the time of tablets and smartphones. A file is the new compact disc. A phone is a stereo. Wie wird Kunst verteilt? The audience is the new distribution.“ -pat

Sa, 24.3., 20.30 Uhr, Kulturzentrum Tempel, Scenario Halle

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 1 plus 3.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.04.2021

In Geduld üben müssen sich die Fans von Marc Marshall.





Popkultur // Tagestipp vom 30.03.2021

Wer sich in der Hip-Hop- oder Hardcore/Metal-Szene bewegt, dem ist Lucas Ell ganz sicher schon einmal über den Weg gelaufen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.03.2021

Vier Instrumente (darunter Geige, Saxofon und Klavier), und den Chorgesang (KIT-Konzertchor) beherrscht Arnika Sudhaus, aber die große Bühne überlässt sie nur zu gerne ihren zahlreichen MusikerfreundInnen.





Popkultur // Tagestipp vom 28.03.2021

Mitten auf dem Werderplatz zwischen Bars wie Iuno und Electric Eel liegt das Kohi.