Silly

Popkultur // Artikel vom 04.12.2010

Mit Sängerin Anna Loos, die auf die 1996 verstorbene Frontfrau Tamara Danz folgte, legten Silly nach 14 Jahren endlich wieder ein neues Studio-Album vor.

„Alles Rot“ stieg von 0 auf Platz 3 der deutschen Charts ein, die dazugehörige Frühjahrs-/Sommer-Tour war vom Fleck weg ausverkauft. Platz 2 bei Raabs Bundesvision Song Contest sowie zahlreiche neue Konzerttermine folgten. Kurzum: Die Band, die einst Kult in der ehemaligen DDR war, hat sich – völlig zu Recht – zum gesamtdeutschen Phänomen gemausert.

Auch in Karlsruhe darf man sich auf dynamischen Rock und emotionalen Pop mit intelligenten deutschen Texten freuen. Musik, die an die alten Stärken der Band anknüpft, den Stil der Band zugleich ins Heute überführt. Eine feine Sache, besonders live. Support gibt der Künstler Bosse. -er

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 4 plus 7.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.



Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Conni Maly war Teil einer recht erfolgreichen Riotgirl-Band, bevor ihr Mitte der 90er die Ravekultur und die legendäre Roland MC 303 begegnet sind.





Popkultur // Tagestipp vom 29.10.2020

Als die Minimalistin aus Mainz 2013 im Radio Oriente auftrat, war ihr selbstbetiteltes Debüt noch in der Mache, das ursprüngliche Soloprojekt aber schon zu einem mehrköpfigen Ensemble herangewachsen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.10.2020

Der in Chicago aufgewachsene Jimmy Kahr hat sich schon zu Anfang seiner Karriere unter den amerikanischen Bluesern etabliert.