Sina Nossa

Popkultur // Artikel vom 27.02.2010

Fünf Portu­giesen, ein Brasilianer und ein Deutscher folgen seit 2005 ihrer Bestimmung.

Sie spielen Fado, den sie mit Elementen aus Klassik, Jazz und Pop verschmelzen. Sina Nossa überführen den „portugiesischen Blues“ aus der Tradition heraus in die Moderne, interpretieren eigene Songs und Klassiker, darunter Titel von Amália Rodrigues und Carlos do Carmo.

Im Zentrum steht dabei Sängerin Anabela Ribeiro, die einen Blick in die melancholische Seele ihrer Landsleute gewährt. So schön hat musikalischer Weltschmerz selten geklungen... -er

Sa, 27.2., 20.30 Uhr, Kulturverein Tempel, Scenario, Karlsruhe
www.kulturzentrum-tempel.de
www.sinanossa.de
www.myspace.com/sinanossa

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Jazz Classix: George Benson

Popkultur // Tagestipp vom 20.11.2017

Der US-amerikanische Gitarrist und Sänger George Benson hinterließ seine Spuren im Jazz genauso wie in poppigeren Gefilden zwischen Soul, Funk und Fusion.

>   mehr lesen...


Schmieds Puls & Underground Youth

Popkultur // Tagestipp vom 20.11.2017

Musik darf man nicht studieren, meint Mira Lu Kovacs.

>   mehr lesen...




Black Oak

Popkultur // Tagestipp vom 18.11.2017

Black Oak hatten vor knapp zwei Jahren die erste lange Café-Nun-„Saison“ beendet.

>   mehr lesen...




P8

Popkultur // Tagestipp vom 18.11.2017

Volles Programm im P8!

>   mehr lesen...




Miwata

Popkultur // Tagestipp vom 17.11.2017

Seine vor verschneiter Großvillarser Ackerkulisse gedrehte Ukulele-Akustik-Nummer, in der Marvin Reis Zapata Sound besingt, datiert von 2011.

>   mehr lesen...