Sina Nossa

Popkultur // Artikel vom 27.02.2010

Fünf Portu­giesen, ein Brasilianer und ein Deutscher folgen seit 2005 ihrer Bestimmung.

Sie spielen Fado, den sie mit Elementen aus Klassik, Jazz und Pop verschmelzen. Sina Nossa überführen den „portugiesischen Blues“ aus der Tradition heraus in die Moderne, interpretieren eigene Songs und Klassiker, darunter Titel von Amália Rodrigues und Carlos do Carmo.

Im Zentrum steht dabei Sängerin Anabela Ribeiro, die einen Blick in die melancholische Seele ihrer Landsleute gewährt. So schön hat musikalischer Weltschmerz selten geklungen... -er

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 7 und 1.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Viagra Boys

Popkultur // Artikel vom 08.12.2022

Ihr Post-Punk-Hit „Sports“ ließ die Stockholmer 2018 steilgehen.

Weiterlesen …




Dudu Tassa & The Kuwaitis

Popkultur // Artikel vom 02.06.2022

Dudu Tassa steht für Iraq’n’Roll.

Weiterlesen …




Delta Sleep

Popkultur // Artikel vom 02.06.2022

Hier kommt die UK-Sensation in Sachen Indie-Math-Pop!

Weiterlesen …




Beatsteaks

Popkultur // Artikel vom 02.06.2022

Mit dem All-Time-Triumvirat „Hello Joe“, „Hand In Hand“ und „I Don’t Care As Long As You Sing“ markiert „Smack Smash“ 2004 den großen Durchbruch der fünf Berliner, die sich heute so ziemlich alles nachsagen lassen – außer Punkrock zu machen.

Weiterlesen …




Proberaum-Notstand in Karlsruhe

Popkultur // Artikel vom 31.05.2022

Das Popnetz hat in Koop mit der IG MusikerInnen und dem Verein Bandprojekt Karlsruhe den „Proberaum-Notstand“ ausgerufen.

Weiterlesen …




Pajazzo

Popkultur // Artikel vom 29.05.2022

Das Palatine Jazz Orchestra ist aus der Corona-Pause zurück.

Weiterlesen …