Sina Nossa

Popkultur // Artikel vom 27.02.2010

Fünf Portu­giesen, ein Brasilianer und ein Deutscher folgen seit 2005 ihrer Bestimmung.

Sie spielen Fado, den sie mit Elementen aus Klassik, Jazz und Pop verschmelzen. Sina Nossa überführen den „portugiesischen Blues“ aus der Tradition heraus in die Moderne, interpretieren eigene Songs und Klassiker, darunter Titel von Amália Rodrigues und Carlos do Carmo.

Im Zentrum steht dabei Sängerin Anabela Ribeiro, die einen Blick in die melancholische Seele ihrer Landsleute gewährt. So schön hat musikalischer Weltschmerz selten geklungen... -er

Sa, 27.2., 20.30 Uhr, Kulturverein Tempel, Scenario, Karlsruhe
www.kulturzentrum-tempel.de
www.sinanossa.de
www.myspace.com/sinanossa

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





„Zeltival“-Ausblick 2018

Popkultur // Tagestipp vom 29.06.2018

Zwei herausragende afrikanische Acts bilden die Klammern des 24. „Zeltivals“.

>   mehr lesen...




Jonas Gavriil

Popkultur // Tagestipp vom 22.06.2018

Die Nähe zwischen Jonas Gavriil und Peter Freudenthaler ist nicht nur geografischer Natur.

>   mehr lesen...




Klaus Graf Quartett

Popkultur // Tagestipp vom 22.06.2018

Klaus Graf hatte sie alle.

>   mehr lesen...




Blessthefall

Popkultur // Tagestipp vom 22.06.2018

Die gerne mal inflationär-penetrant auf elektronische Spielereien zurückgreifenden Blessthefall zählen jetzt zur Rise-Records-Family und haben kurz nach dem Signing ihr drittes Album angekündigt.

>   mehr lesen...




15 Jahre New Noise

Popkultur // Tagestipp vom 21.06.2018

Ende Gelände heißt es beim „New Noise Festival“, das nach zwölf Ausgaben letzten Sommer Schluss machte.

>   mehr lesen...


P8

Popkultur // Tagestipp vom 19.06.2018

Bevor der Panorama-Verein das dritte Sommerfest feiert, gibt das P8 nochmal voll Gas.

>   mehr lesen...