Sophie Hunger

Popkultur // Artikel vom 05.08.2010

Ihr Album „Monday’s Ghost“ war eine mittelgroße Sensation.

Aber kein Grund für Sophie Hunger, sich auf den Lorbeeren auszuruhen. Sie legt zeitnah den Nachfolger „1983“ vor und entwickelt ihren Stil, eine vielseitige und überaus spannende Mischung aus Rock, Folk, Blues, Chanson und Singer-Songwritertum, konsequent weiter.

Die neue CD wirkt weniger spröde und intim, kommt dafür mit mehr Effekten und elektronischen Auswüchsen daher – hörenswert! -er

Do, 5.8., 20.30 Uhr, Tollhaus-Zeltival, Karlsruhe
www.zeltival.de
www.myspace.com/sophiehunger

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Bergfilm & Cris Cosmo

Popkultur // Tagestipp vom 23.11.2017

Der erste Gipfel ist erreicht.

>   mehr lesen...




Jazz Classix: George Benson

Popkultur // Tagestipp vom 20.11.2017

Der US-amerikanische Gitarrist und Sänger George Benson hinterließ seine Spuren im Jazz genauso wie in poppigeren Gefilden zwischen Soul, Funk und Fusion.

>   mehr lesen...


Schmieds Puls & Underground Youth

Popkultur // Tagestipp vom 20.11.2017

Musik darf man nicht studieren, meint Mira Lu Kovacs.

>   mehr lesen...




Black Oak

Popkultur // Tagestipp vom 18.11.2017

Black Oak hatten vor knapp zwei Jahren die erste lange Café-Nun-„Saison“ beendet.

>   mehr lesen...




P8

Popkultur // Tagestipp vom 18.11.2017

Volles Programm im P8!

>   mehr lesen...