Sophie Hunger

Popkultur // Artikel vom 05.08.2010

Ihr Album „Monday’s Ghost“ war eine mittelgroße Sensation.

Aber kein Grund für Sophie Hunger, sich auf den Lorbeeren auszuruhen. Sie legt zeitnah den Nachfolger „1983“ vor und entwickelt ihren Stil, eine vielseitige und überaus spannende Mischung aus Rock, Folk, Blues, Chanson und Singer-Songwritertum, konsequent weiter.

Die neue CD wirkt weniger spröde und intim, kommt dafür mit mehr Effekten und elektronischen Auswüchsen daher – hörenswert! -er

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 4 und 3?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Milt Jackson Project

Popkultur // Artikel vom 10.12.2021

Als Mitbegründer des Modern Jazz Quartet wurde der Vibrafonist Milt Jackson ein berühmter Mann.

Weiterlesen …




Joe Astray

Popkultur // Artikel vom 09.12.2021

Nach seinen Gastspielen mit der Indie-Rock-Band Fluppe bei „Toujours Kultur“ und Lucky Ginger im Hackerei-Biergarten kehrt der vor Jahr und Tag aus Karlsruhe nach Hamburg abgewanderte Punkrocker Joe Astray noch einmal mehr auf den Alten Schlachthof zurück.

Weiterlesen …




Pat Metheny Tribute-Band

Popkultur // Artikel vom 09.12.2021

Die Band hat sich der Musik von Pat Metheny aus den späten 80ern verschrieben, als die Pat Metheny Group erstmals auch Vocals einsetzte.

Weiterlesen …




The Voyagers feat. Albie Donnelly

Popkultur // Artikel vom 09.12.2021

Zu seiner „Rhythm & Blues“-Reihe lädt der Künstlerische Leiter und Schlagzeuger der Band The Voyagers Ralf Heinrich zu jedem Konzert Solisten ein.

Weiterlesen …




INKA Afro Tunes #6 & #7

Popkultur // Artikel vom 04.12.2021

In unseren Dezember-Tunes am Sa, 4.12. beim Querfunk stellt Moderatorin Helen Osayame Ruppert wieder die besten und neuesten Afrobeat-Produktionen vor.

Weiterlesen …




Oddgeir Berg Trio

Popkultur // Artikel vom 04.12.2021

Weihnachten, so sagt man, soll ja das Fest der Besinnlichkeit sein – eine Zeit des In-sich-Gehens, der Entschleunigung.

Weiterlesen …