Steakknife

Popkultur // Artikel vom 23.04.2007

Unter dem Banner Ankry Simons waren Steakknife ursprünglich so eine Art Huldigung an die US-Kultband Angry Samoans, galten bei vielen aber nur als netter Spermbirds-Ableger.

Um so größer der Schock, als sich Frontmann Lee Hollis ’92 bei der Kaiserslauterer Hardcore-Legende ausklinkte. Jetzt sind sie unter dem Banner Steakknife wieder vereint. Hollis und seine Kumpel stehen für eine eigenständige Interpretation von rockig-punkigem Hardcore, der vor allem durch das charismatische Organ des Frontmanns, den man noch am ehesten mit dem jungen Jello Biafra vergleichen kann, eine absolute Ausnahmestellung in der deutschen Szene einnimmt. Steakknife machen nicht viel – die neue CD „Parallel Universe Of The Dead" ist die vierte seit 1991 –, aber was sie machen, hat Hand und Fuß: Pflichttermin! -mex

Mo, 30.4., 20 Uhr,
Substage
www.substage.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Jazz Classix: George Benson

Popkultur // Tagestipp vom 20.11.2017

Der US-amerikanische Gitarrist und Sänger George Benson hinterließ seine Spuren im Jazz genauso wie in poppigeren Gefilden zwischen Soul, Funk und Fusion.

>   mehr lesen...


Schmieds Puls & Underground Youth

Popkultur // Tagestipp vom 20.11.2017

Musik darf man nicht studieren, meint Mira Lu Kovacs.

>   mehr lesen...




Black Oak

Popkultur // Tagestipp vom 18.11.2017

Black Oak hatten vor knapp zwei Jahren die erste lange Café-Nun-„Saison“ beendet.

>   mehr lesen...




P8

Popkultur // Tagestipp vom 18.11.2017

Volles Programm im P8!

>   mehr lesen...




Miwata

Popkultur // Tagestipp vom 17.11.2017

Seine vor verschneiter Großvillarser Ackerkulisse gedrehte Ukulele-Akustik-Nummer, in der Marvin Reis Zapata Sound besingt, datiert von 2011.

>   mehr lesen...