Stereo Total

Popkultur // Artikel vom 10.10.2019

Ihr 2001 erschienenes Durchbruchsalbum „Musique Automatique“ und die trashig-verquasten, aber mit erotisierendem „Frosösisch-Akso“ gesungenen Synthiepop-Hits wie „Liebe zu Dritt“, „Wir tanzen im Viereck“ oder „Exakt neutral“ kann man auch heute noch unter supercool laufen lassen.

Seither hat das frankophone Berliner Duo Françoise Cactus und Brezel Göring immer wieder schön nachgelegt und präsentiert nun Album numéro douze: „Ah! Quel cinéma!“. -pat

Do, 10.10., 20 Uhr, P8, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 8 und 1?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL