Studnitzky Trio

Popkultur // Artikel vom 17.02.2009

Bekannt ist der Trompeter und Pianist Sebastian Studnitzky vor allem durch seine „badische Nachwuchsband“, wie er Triband mit Augenzwinkern und viel Selbstironie gerne einmal nennt.

Doch der umtriebige Sideman von Wolfgang Haffner, Nils Landgren und Co. wandelt auch äußerst erfolgreich auf Solopfaden. Anfang 2008 legte er seine erste Trio-CD unter eigenem Namen vor, auf der er seiner Rolle als Multiinstrumentalist und Grenzgänger zwischen den Musikstilen einmal mehr gerecht wird.

Entstanden ist ein Album voll großartig entschleunigter Musik, bei der sich die Trompete in vollem, sanftem Ton über ein Meer ruhiger Jazz-Kaskaden legt, der Synthesizer auffällig unauffällig das Geschehen prägt und das Zusammenspiel von einer fantastisch abgestimmten Band mit Herz und Seele (live: Paul Kleber – Bass, Sebastian Merk – Schlagzeug) getragen wird.

Schon 2008 riefen diese streichel­zarten Jazz-Arrangements bei Konzerten, unter anderem im ausverkauften Jazzclub Karlsruhe, zahlreiche verzückte Seufzer beim Publikum hervor... -er


Di, 17.2., 20 Uhr, klag-Bühne, Gaggenau

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





„Zeltival“-Ausblick 2018

Popkultur // Tagestipp vom 29.06.2018

Zwei herausragende afrikanische Acts bilden die Klammern des 24. „Zeltivals“.

>   mehr lesen...




Mela

Popkultur // Tagestipp vom 16.06.2018

Ihre vielschichtigen Stücke erschafft die Wienerin Mela Marie Spaemann als One-Woman-Band – mit nichts weiter als ihrer Stimme, Cello und einer Loop Station.

>   mehr lesen...




Rieke Katz – „That’s Me“

Popkultur // Tagestipp vom 15.06.2018

Anfang April erschien „That’s Me“ (Herbie Martin Music) von Rieke Katz. Das neue Album der Karlsruherin hätte kaum passender betitelt sein können.

>   mehr lesen...




Bled White

Popkultur // Tagestipp vom 08.06.2018

Mindestens halb Facebook war am 31.12.2016 froh, dass „dieses Scheißjahr endlich vorbei“ ist.

>   mehr lesen...




Luciano Supervielle

Popkultur // Tagestipp vom 01.06.2018

Wie kaum ein Zweiter versteht es Luciano Supervielle Klavierspiel und Electro-Sounds mit sicherer Hand zu verbinden.

>   mehr lesen...




Eva Croissant

Popkultur // Tagestipp vom 25.05.2018

Schon vor ihrem durch „The Voice Of Germany“ befeuerten, in Eigenregie releasten und am Ende auf Platz 88 der deutschen Albumcharts gelandeten 2012er Debüt „Du bist nicht irgendwer“ war Eva Croissant in und um Karlsruhe jemand.

>   mehr lesen...