Ten Years After

Popkultur // Artikel vom 14.11.2007

Hm, was fällt einem heute noch spontan zu Ten Years After ein?

Wohl am ehesten die Performance ihres im Nachhinein größten Hits „I’m Going Home“ im Jahr 69 beim Woodstock-Festival, die Flitzefinger Alvin Lee für geraume Zeit den Ruf einbrachte, der schnellste Gitarrist der Welt zu sein. Das war natürlich damals wie heute Mumpitz, aber was zählt, ist, dass die Engländer in der Lage waren und sind, mitreißenden Boogie-Rock zu zelebrieren, auch ohne Alvin Lee.

2003 haben sich die alten Haudegen Leo Lyons (Bass), Ric Lee (Schlagzeug) und Chick Churchill (Keyboards) wieder zusammengerauft und sind seitdem mit dem heute 30-jährigen Joe Gooch an der Gitarre erfolgreich unterwegs: Live vermisst man nichts, empfehlenswert! -mex

Mi, 14.11., 20 Uhr, Fabrik, Bruchsal
www.fabrik-bruchsal.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Jazz Classix: Attila Zoller

Popkultur // Tagestipp vom 15.01.2018

Gitarrist Attila Zoller zählt zu den treibenden Kräften im Jazz.

>   mehr lesen...




The Vibrators

Popkultur // Tagestipp vom 14.01.2018

Die Legende lebt – aber nicht mehr lange.

>   mehr lesen...




Irish Folk Rock Party 2017

Popkultur // Tagestipp vom 13.01.2018

Das Full-Folk-Programm gibt’s beim vierten Jahrestreffen der Karlsruher Boys in Green.

>   mehr lesen...




Poetic Jazz

Popkultur // Tagestipp vom 12.01.2018

Im Programm „Rosenzeit und Aria“ schlagen Sandra Hartmann (Gesang), Peter Lehel (Saxofon) und Peter Schindler (Piano) gekonnt einen Bogen von Lyrik über Klassik hin zum Jazz.

>   mehr lesen...




Four For Kate

Popkultur // Tagestipp vom 12.01.2018

Hier sind nicht aller guten Dinge drei, sondern vier plus eins.

>   mehr lesen...




Destiny Unknown

Popkultur // Tagestipp vom 12.01.2018

Beim „Emergenza“ 2013 schafften es die Rastatter Destinies ins Regiofinale.

>   mehr lesen...