The Reggae Horror Picture Show 2013

Popkultur // Artikel vom 15.10.2013

Zu Halloween werden bei den Bordsteinpropheten Horror- und Gruselsongs ausgehöhlt.

Und statt einem Teelicht gibt’s die volle Sunshine-Füllung: Auf der Allerheiligen-Setlist der Curbside Prophets stehen Tracks von AC/DCs „Hells Bells“ über „Ghostbusters“ bis zum „Psycho“-Theme, die von den kostümierten Wellenreitern der Apokalypse in gewohnter Manier zu gutgelaunten Funk-Rock-Reggae-Surf-Versionen umarrangiert werden.

Nachdem sie ihre Premieren-„Reggae Horror Picture Show“ vergangenes Jahr bereits von der Südstadt-Walhalla ins Oriente verlegt haben, suchen Justin Nova (Gitarre/Gesang), Dan „The Man“ Nicol (Saxofon/Keyboard), Erwin „The Terwinator“ Schmidt (Bass) und Sebastian „Woody“ Wahl (Schlagzeug) nun abermals den entsprechend schaurig dekorierten Musik- und Kulturclub in der Hirschstraße heim.

Wer verkleidet kommt, spart beim Eintritt (neun statt zehn Euro) und erhält obendrein einen Gratisschnaps, um die bösen Geister zu vertreiben. Da es auch bei der zweiten Auflage keinen Ticketvorverkauf geben wird, ist zeitiges Erscheinen dringend angeraten! Und wer noch nicht volljährig ist, streicht ohnehin besser nochmals um die Häuser. -pat

Do, 31.10., 21 Uhr, Radio Oriente, Karlsruhe
www.curbsideprophets.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 4 und 9?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.



Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Conni Maly war Teil einer recht erfolgreichen Riotgirl-Band, bevor ihr Mitte der 90er die Ravekultur und die legendäre Roland MC 303 begegnet sind.