Triosence

Popkultur // Artikel vom 07.11.2010

Für „Where Time Stands Still“ konnten Triosence Unterstützung aus den USA gewinnen.

Jazz-Sängerin Sara Gazarek ist dort immer noch eher Geheimtipp als „The Next Big Thing“, aber das könnte sich bald ändern.

Die Einflüsse aus Folk und Pop machen das neue Triosence-Album zudem noch zugänglicher für die breite Masse, was nicht immer schlecht sein muss, siehe Silje Nergaard und Co. -er

So, 7.11., 20.30 Uhr, Kulturzentrum Tempel, Karlsruhe
www.kulturzentrum-tempel.de
www.triosence.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Angelika Express & Juniique

Popkultur // Tagestipp vom 11.11.2017

Unverdrossen und regelmäßig live auch im Kohi lassen die Kölner Angelika Express ihren Powerpop-Punk auf die Kenner-Meute los.

>   mehr lesen...




Our Last Night

Popkultur // Tagestipp vom 05.11.2017

Groß rauskommen ganz ohne Label?

>   mehr lesen...




Abgesagt: Django 3000

Popkultur // Tagestipp vom 03.11.2017

„Bonaparty“ on?

>   mehr lesen...




Honigdieb & Columbian Neckties

Popkultur // Tagestipp vom 02.11.2017

Drei Hackerei-Auftritte in einem Jahr – das macht Sir Hannes so schnell keiner nach!

>   mehr lesen...




Halloween Dudefest 2017

Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2017

Weil sich der Reformationstag zum 500. Mal jährt und zum Jubiläum einmalig als bundesweiter Feiertag begangen wird, hängt das „Halloween Dudefest“ bei seiner zweiten Ausgabe einen Tag dran.

>   mehr lesen...