Trümmer

Popkultur // Artikel vom 01.02.2015

Ihre Musik ist ein einziges Politikum.

Eskapismus, Resignation, Konformismus – das machen „Trümmer“ ihrer Generation zum Vorwurf. Von der „Spex“ bereits Anfang 2013 zur deutschen Musikhoffnung Hamburger Schule erklärt, haben die Adorno-getreuen Systemkritiker (und mittlerweile eingeknickten Facebook-Verweigerer) Paul Pötsch (Gesang/Gitarre), Tammo Kasper (Bass) und Maximilian Fenski (Schlagzeug) mit ihrem im August erschienenen selbstbetitelten Debütalbum den „Preis der Deutschen Schallplattenkritik“ abgeräumt und den Ruf als meinungsstärkster Newcomer des Jahres zementiert! -pat

So, 1.2., 20.30 Uhr, Jubez, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 6 und 8?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 30.03.2021

Wer sich in der Hip-Hop- oder Hardcore/Metal-Szene bewegt, dem ist Lucas Ell ganz sicher schon einmal über den Weg gelaufen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.03.2021

Vier Instrumente (darunter Geige, Saxofon und Klavier), und den Chorgesang (KIT-Konzertchor) beherrscht Arnika Sudhaus, aber die große Bühne überlässt sie nur zu gerne ihren zahlreichen MusikerfreundInnen.





Popkultur // Tagestipp vom 28.03.2021

Mitten auf dem Werderplatz zwischen Bars wie Iuno und Electric Eel liegt das Kohi.