Ulita Knaus

Popkultur // Artikel vom 31.01.2015

Als der Mond eines Nachts bei Ulita Knaus klingelte, ließ sie ihn selbstverständlich hinein.

Strahlende Dunkelheit und kühle Wärme zu Hause, das kann nicht schaden. Ihre Erlebnisse mit dem Trabanten hat die Sängerin, Songwriterin und Produzentin nun auf ein Album gebannt.

Auf „The Moon On My Doorstep“ kehrt sie ihre dunkle Seite nach außen, so strahlend, wie es nur geht. Reduzierte, intime Jazz-Songs, die in der Stimme warm schimmern und mit der Gitarre leise scheinen. -fd

Sa, 31.1., 20.30 Uhr, Kulturzentrum Tempel, Scenario Halle, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2019

Er ist einer der derbsten Reimer der deutschen Hip-Hop-Landschaft.





Popkultur // Tagestipp vom 08.02.2019

Den Titel kann man durchaus als Versprechen verstehen.



Popkultur // Tagestipp vom 19.01.2019

Zu bester Brunchzeit legt der Hardtchor beim „A cappella Market“ in der Hemingway Lounge vor.





Popkultur // Tagestipp vom 19.01.2019

Hier darf getanzt werden!





Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2019

Stefan Hantel war einer der Ersten, die in Deutschland der Popkultur kosmopolitischen Sound einimpfte.





Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2019

Die Zutaten in „Mrs Bo’s cookbook“ sind recht ungewöhnlich, das fertige Gericht aber überaus schmackhaft.