Von Wegen Lisbeth

Popkultur // Artikel vom 14.10.2017

Von Wegen Lisbeth

Angefangen hat’s 2005 mit Punk und Nintendocore.

Heute „riecht es nach Indie, schmeckt nach Casio-Keyboards, im Abgang kratzen die Gitarren und ein stampfender Beat sorgt für einen unruhigen Magen“. So treffend selbsteinschätzend beschreibt das Steglitzer Quintett seinen Indie-Pop-Ästhetik-Sound aus dem Bilderbuch.

„Und irgendwo zwischen Glockenspiel und Steeldrum ist noch Platz für Texte über Lina, die Liebe und deine Schwester“. Erstgenannte verhalf „Von Wegen Lisbeth“ mit ihrem demonstrativ auf Facebook & Co. zur Schau gestellten „Sushi“ zum viralen Durchbruch. Wer seine Digital-Native-Generation auf dem erfrischenden Frühwerk von 2014 erkennt, wird auch den Rest des Debüts „Grande“ liken! Support kommt von Goldroger. -pat

Sa, 14.10., 20 Uhr, Tollhaus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Joëlle Léandre & Sebastian Gramss

Popkultur // Tagestipp vom 21.01.2018

Jazzclub-im-Kunstverein-Kurator Johannes Frisch, selbst ein ausgewiesener Könner am Kontrabass, präsentiert mit der Konzertreihe „Double The Double Bass“ des Kölner Bassisten Sebastian Gramss ein tolles Format.

>   mehr lesen...




Johanna Borchert

Popkultur // Tagestipp vom 20.01.2018

„Das Einzige, was an meiner Musik Jazz ist, ist die Einstellung.“

>   mehr lesen...




Carmen Souza

Popkultur // Tagestipp vom 19.01.2018

Carmen Souza steht für Weltmusik ohne Ethno-Überbau.

>   mehr lesen...


Playground Session

Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2018

Die recht neuen „Playground Sessions“ holen das Publikum ähnlich wie das Vereinsheim nah ran ans Geschehen.

>   mehr lesen...




Blassportgruppe

Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2018

Doppeldeutige Altherrenwitzeleien lassen wir diesmal stecken.

>   mehr lesen...




Alex Mofa Gang

Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2018

Mit ihrem juvenil-doofen Namen ist die Berliner Bande um den fiktiven Charakter Alex auf der Debütanten-„Reise zum Mittelmaß der Erde“ ganz gut gefahren.

>   mehr lesen...