Heinrich Steinfest, Bernhard Schlink & Shila Behjat

Bildung & Wissen // Artikel vom 06.03.2024

Shila Behjat (Foto: Neda Rajabi)

Der mehrfach mit dem „Deutschen Krimipreis“ ausgezeichnete Autor, der 2007 den einarmigen Detektiv Markus Cheng erfand, liest aus seinem druckfrischen Roman „Sprung ins Leere“.

Heinrich Steinfest lässt seine im Kunsthistorischen Museum in Wien arbeitende Protagonistin Klara Ingold der ungeliebten Großmutter nachspüren, die die Familie einst wortlos verlassen hat (Mi, 6.3.).

In der Folgewoche kommt Bernhard Schlink, dessen 76-jährigem Martin in „Das späte Leben“ nach einer Schockdiagnose nur noch wenige Monate mit seiner jungen Frau und dem sechsjährigen Sohn bleiben (Di, 12.3.).

Und Shila Behjat führt in ihrem konstruktiv-selbstkritischen Debüt „Ein Streitgespräch mit mir selbst“: Persönlich und berührend erzählt die Mutter in „Söhne großziehen als Feministin“ anhand alltäglicher Situationen, wie das Leben mit zwei Jungs ihre feministische Haltung verändert hat (Fr, 15.3.). -pat

20 Uhr, Jubez, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 1 und 8?

WEITERE WISSEN & BUCH-ARTIKEL