Hunting Down Male Gaze

Bühne & Klassik // Artikel vom 18.02.2023

Hunting Down Male Gaze (Foto: Arno Kohlem)

Der Begriff „Male Gaze“ beschreibt in der feministischen Filmtheorie die Perspektive auf die Welt und insbesondere auf Frauen, aus einer männlichen, sexualisierten Perspektive.

Male Gaze ist kein allein filmisches Phänomen, die patriarchalische Brille wird auch im Alltag, auf Instagram oder gar vor dem eigenen Spiegel getragen. In der Performance von Teammitgliedern des Jungen Staatstheaters wird Fragen nachgegangen wie „Wer schaut wen wie an?“, „Was steuert den eigenen Blick?“, „Wer sind wir, wenn uns niemand zuschaut“ oder „Wie kann man die Brille des Patriarchats ablegen?“ Die interaktive Performance entstand nach einer Idee von Jeanne-Marie Bertram, die mit Laura Teiwes auch auf der Bühne steht. -fd

Sa, 18.2., 19 Uhr, Insel, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 1 und 2?

WEITERE BÜHNE & KLASSIK-ARTIKEL