Kiesecker/Höß – „Leer, dicht, leer“

Bühne & Klassik // Artikel vom 01.12.2022

Sarah Kiesecker und Dominik Höß (Regie/Tanz) interessiert in ihrer neuen Produktion „Leer, dicht, leer“, TänzerInnen in bestimmten Szenen als Masse wahrzunehmen.

Können Bilder auf diese Weise dem Begriff „Dichte“ gerecht werden? Wie sehr können sich Körper verdichten und zu einer Masse werden? Wie kann Abwesenheit spürbar gemacht werden, ohne eine Bühne gänzlich leer zu lassen? -rw

Do+Fr, 1.+2.12., 20 Uhr, Tollhaus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 5 und 1?

WEITERE BÜHNE & KLASSIK-ARTIKEL