Maurice Duruflé – „Requiem“

Bühne & Klassik // Artikel vom 26.11.2023

Christuskirche

Mit dem „Duruflé-Requiem“ präsentiert Kantor Peter Gortner ein ebenso berühmtes wie berührendes Werk zum Totensonntag.

Das Requiem, eine Schwesterkomposition zu Gabriel Faurés rund 60 Jahre früher entstandenem „Requiem op. 48“, bezeichnen manche wegen seiner Sanftheit und seinem lebensbejahenden, tröstend-kontemplativen Grundton als „Wiegenlied des Todes“. Die Orgel ist wie auch bei Fauré das zentrale Instrument, von dem aus beide Komponisten ihre Komposition entwickelten.

„Duruflé“ nimmt Themen der gregorianischen Totenmesse auf und spannt einen Bogen von gregorianischen Chorälen bis ins 20. Jh., seine „Kyrie“ ist wie bei Bach als raffinierte Doppelfuge angelegt. Gespannt sein darf man auch auf die Uraufführung von „De profundis“ des Heidelberger Komponisten Jan Wilke. Der Oratorienchor Karlsruhe unter der Leitung von Gortner begleitet die SolistInnen Hanna Roos (Mezzo-Sopran), Philip Niederberger (Bass), Johanna Keune (Harfe) mit Stefan Viegelahn (Orgel). -rw

So, 26.11., 18 Uhr, Christuskirche, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 6 und 3?

WEITERE BÜHNE & KLASSIK-ARTIKEL