Videoarbeiten von Erkan Ozgen

Kino & Film // Artikel vom 09.05.2019

In seinen Videos setzt sich Erkan Ozgen mit Krieg, Gewalt und Trauma auseinander.

Zeigt aber keine Gewaltbilder, sondern fokussiert sich auf die private, menschliche Ebene. Personen und Objekte erzählen von gewalttätigen Situationen und dem Umgang mit traumatischen Erinnerungen. Ein 13-jähriger taubstummer Flüchtling aus Syrien ist bei Ozgen genauso Protagonist wie trauernde Frauen oder eine Waffe, deren Personifizierung die destruktive Verstrickung mit ihrem Besitzer klar macht. Der Regisseur ist zum Gespräch anwesend. -fd

Do, 9.5., 19 Uhr, ZKM-Vortragssaal, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 4 und 6.

WEITERE KINO & FILM-ARTIKEL





Kino & Film // Tagestipp vom 17.06.2020

Die Stadt Karlsruhe sowie die benachbarten Orte waren schon oft Schauplatz für Film- und Fernsehproduktionen.



Kino & Film // Tagestipp vom 27.05.2020

„Mit dem Impulsprogramm ‚Kultur Sommer 2020‘ schaffen wir eine Möglichkeit, dass die Kunst- und Kulturschaffenden im Land schnell wieder kleinere Veranstaltungen anbieten können und das kulturelle Leben auch in diesem Sommer lebendig bleibt.“





Kino & Film // Tagestipp vom 21.04.2020

Europäische Filme und Serien galten lange Zeit auf der internationalen Bühne als außergewöhnlich, nur wenige schafften es in den Mainstream.





Kino & Film // Tagestipp vom 01.04.2020

Über die vergangenen 20 Jahre haben sich die „Independent Days“ selbst den roten Teppich ausgerollt.



Kino & Film // Tagestipp vom 12.03.2020

Am „Internationalen Frauentag“ begleitet das IBZ mit dem Film „Female Pleasure“ mutige, starke, kluge Frauen aus fünf Kulturen.