108, Final Fight, The Crane & Warstreet

Popkultur // Artikel vom 04.07.2007

Erinnert sich eigentlich noch jemand daran, dass Karlsruhe und insbesondere das Jubez dank Beatdown-Jochen und einigen fleißigen Helfern vor etwa zwölf Jahren als Vorort von New York und Äquivalent von Boston galt?

Die absoluten Oldschool-Hardcore-Größen gaben sich die Klinke in die Hand. 108 (Foto) könnten diesen Spirit wieder aufleben lassen. Die New Yorker, die sich Anfang der 90er um ex-Inside-Out-Gitarrist Vic DiCara formierten, waren neben Shelter die bekannteste Hare-Krishna-Band.

Inhaltlich von jeher umstritten, musikalisch mit einer Mischung aus intensivem Früh-90er New School Hardcore und klassischem kraftvollen NYHC über alle Zweifel erhaben. Mit dabei sind Final Fight aus den USA und die lokalen Supports The Crane und Warstreet

Mi, 4.7.,
20 Uhr,
Jubez

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 1 plus 5.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Verschoben: Mickela

Popkultur // Artikel vom 30.01.2022

Eben noch auf der „Voice Of Germany“-Bühne, jetzt auch im Jubez.

Weiterlesen …




Verschoben: Birth Control

Popkultur // Artikel vom 29.01.2022

Die 1966 gegründete deutsche Kult-KrautrockBand, anfangs mit dem jungen Hugo Egon Balder an den Drums, ist seit 2016 wieder aktiv.

Weiterlesen …




„Swingnacht“ mit Franky Doo & Die Swingbop’ers

Popkultur // Artikel vom 29.01.2022

„Je größer die Krise, desto heißer der Swing“ lautet das Motto der kommenden Ettlinger „Swingnacht“.

Weiterlesen …




Henge

Popkultur // Artikel vom 29.01.2022

Die „Intergalaktik Raver“ aus Manchester kombinieren ihre kosmischen Klangbilder mit psychedelischen Soundsprengseln und elektronischen Beats.

Weiterlesen …




Verschoben: Uwe X Kevin Meets The Shitty Bananas Festival

Popkultur // Artikel vom 28.01.2022

Eine Quadriga junger Punk-Bands aus dem Südwesten rottet sich zu diesem „Local-Punk-Understatement-Festival“ zusammen.

Weiterlesen …


Trixie And The Trainwrecks

Popkultur // Artikel vom 28.01.2022

Reverend Beat-Man ist erklärter Fan der in San Francisco geborenen und seit ihrem 18. Lebensjahr in Berlin ansässigen Trixie Trainwreck und hat sie folgerichtig samt No Man Band auf seinem Label Voodoo Rhythm untergebracht.

Weiterlesen …