22. Watthalden Festival

Popkultur // Artikel vom 14.06.2015

Alle 90 Minuten wechselt die Musik beim familienfreundlichen Open-Air-Fest.

Zum Auftakt spielt das Sinfonieorchester Ettlingen mit Musikern von hier Musik aus Armenien: Dem bekannten Namen Chatschaturjan steht der unbekanntere Komponist Arutjunjan zur Seite; um 12.30 Uhr übernimmt Liedermacher René Egles aus Strasbourg, gefolgt von Harald Hurst und Gunzi Heil, „Colludie Stone“ (Irische Lieder), Gitarrist Volker Schäfer spielt mit Gästen Latin-Rhythmen mit Impulsen aus Jazz und Pop.

Europäischer Folk mit Lismore sowie zum Abschluss Yannick Monot und Nouvelle France komplettieren das Line-up. Der Eintritt ist frei; Unterstützer können einen Button für zwei Euro erwerben.

So, 14.6., 11-22 Uhr, Watthaldenpark, Ettlingen
www.watthaldenfestival.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





„Zeltival“-Ausblick 2018

Popkultur // Tagestipp vom 29.06.2018

Zwei herausragende afrikanische Acts bilden die Klammern des 24. „Zeltivals“.

>   mehr lesen...




Mela

Popkultur // Tagestipp vom 16.06.2018

Ihre vielschichtigen Stücke erschafft die Wienerin Mela Marie Spaemann als One-Woman-Band – mit nichts weiter als ihrer Stimme, Cello und einer Loop Station.

>   mehr lesen...




Rieke Katz – „That’s Me“

Popkultur // Tagestipp vom 15.06.2018

Anfang April erschien „That’s Me“ (Herbie Martin Music) von Rieke Katz. Das neue Album der Karlsruherin hätte kaum passender betitelt sein können.

>   mehr lesen...




Bled White

Popkultur // Tagestipp vom 08.06.2018

Mindestens halb Facebook war am 31.12.2016 froh, dass „dieses Scheißjahr endlich vorbei“ ist.

>   mehr lesen...




Luciano Supervielle

Popkultur // Tagestipp vom 01.06.2018

Wie kaum ein Zweiter versteht es Luciano Supervielle Klavierspiel und Electro-Sounds mit sicherer Hand zu verbinden.

>   mehr lesen...




Eva Croissant

Popkultur // Tagestipp vom 25.05.2018

Schon vor ihrem durch „The Voice Of Germany“ befeuerten, in Eigenregie releasten und am Ende auf Platz 88 der deutschen Albumcharts gelandeten 2012er Debüt „Du bist nicht irgendwer“ war Eva Croissant in und um Karlsruhe jemand.

>   mehr lesen...