237.500 Besucher beim „Fest“

Popkultur // Artikel vom 23.07.2012

Zum zweiten Mal konnte „Das Fest“ 2012 am Sonntag den Ausverkauf vermelden.

Die 50.000 Hügel-Tickets für Samstag mit den alles in Grund und Boden feiernden Headlinern Deichkind waren schon im Vorfeld restlos vergriffen.

Zusammen mit den 32.000 Mount-Klotz-Gängern am Freitag und den insgesamt 93.000 Besuchern des kostenfreien Sport- und Familienbereichs mit Kultur-, Zelt- und DJ-Bühne sowie dem „Fest Cup“ wurden 225.000 Menschen bei Süddeutschlands größtem Sport-, Familien- und Musikfestival gezählt. Bereits in der Vorwoche hatten 12.500 die Konzerte beim „Vor-Fest“ verfolgt - macht summa summarum 237.500.

Das Sicherheitskonzept habe sich bewährt, zu keiner Zeit sei es zu einer kritischen massendynamischen Situation gekommen, so die Organisatoren, denen einzig die schweren Gewitterschauer am Samstag eine Herausforderung bescherten. Rund 20 Tonnen Sand und sechs Wasserpumpen machten das Gelände in der Karlsruher Günther-Klotz-Anlage aber schnell wieder festivaltauglich. -pat

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR BEITRÄGE





Fiji & Minden

Popkultur // Artikel vom 22.09.2017

Das Berner Synthie-Pop-Duo Fiji mit Sängerin Simone de Lorenzi und Keyboarder und Beatbastler Simon Schüttel spielt Disco- und Electro-Pop im Songformat und hat auch in puncto Visuals viel  zu bieten.

>   mehr lesen...




Across The Border

Popkultur // Artikel vom 22.09.2017

Folk mit Punk – das war 1994 Ding der Stunde!

>   mehr lesen...




Ausblick: Substage

Popkultur // Artikel vom 22.09.2017

Wenn der Schlachthof-Musikclub aus der Sommerpause kommt, zündet der Remchinger Folk-Punk-Torpedo!

>   mehr lesen...




Hotel Bossa Nova

Popkultur // Artikel vom 22.09.2017

Bossa Nova ist sicherlich der fluffigste Ableger des Latin Jazz.

>   mehr lesen...




Terrorfett – „Die Boys vom Barber Shop“

Popkultur // Artikel vom 22.09.2017

Jemandem die Pest an den Hals wünschen mag ja nicht unbedingt die feine Art sein.

>   mehr lesen...




Ark Noir

Popkultur // Artikel vom 21.09.2017

Ark Noir ist ein Münchner U30-Quintett, das sich in Technoclubs rumtreibt, Hip-Hop-Platten auflegt und Jazz zu spielen gelernt hat.

>   mehr lesen...