Abdullah Ibrahim

Popkultur // Artikel vom 20.07.2010

Aus Südafrika kommt natürlich nicht nur Vuvuzela-Trööööt.

Der Pianist Adullah Ibrahim, weit mehr als eine musikalische Symbolfigur des Landes, fängt mit seinem „Ekaya“-Septett die Klangsprache seiner Heimat ein und verwurzelt sie tief im instrumentalen Jazz.

Die hochkarätig besetzte Formation bietet laut Presse „die unverkrampfte Verankerung des spontan eroberten Augenblicks in der Ewigkeit“. Ein Muss für jeden Jazz-Fan! -er

Di, 20.7., 20.30 Uhr, Tollhaus-Zeltival, Karlsruhe
www.zeltival.de
www.abdullahibrahim.com

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Russkaja

Popkultur // Tagestipp vom 14.12.2017

„Kosmopoliturbo“ und absolut feiertauglich sind die Wiener Stimmungskanonen Russkaja.

>   mehr lesen...




Stoppok & Tess Wiley

Popkultur // Tagestipp vom 13.12.2017

Auf der diesjährigen „Akustik Rock’n’Roll“-Solo-Tour wird Stoppok von der Texanerin Tess Wiley begleitet.

>   mehr lesen...




Johnossi

Popkultur // Tagestipp vom 13.12.2017

Unter Hymne machen es John Engelbert und Oskar „Ossi“ Bonde 2017 nicht mehr!

>   mehr lesen...




Gernot Ziegler’s Mobile Home - „Aussichten“

Popkultur // Tagestipp vom 11.12.2017

Auf dem taufrischen Werk „Aussichten“ spielen Gernot Ziegler und seine Band Mobile Home (Drums: Stefan Günther-Martens, Bass: Zeca de Oliveira) einmal mehr ihre größte Stärke aus: Variabilität.

>   mehr lesen...




The One-Hundred-Minute-Dance-Event & East Funk Attack

Popkultur // Tagestipp vom 08.12.2017

Der Name ist beim „One-Hundred-Minute-Dance-Event“ Programm.

>   mehr lesen...