Adjiri Odametey

Popkultur // Artikel vom 14.11.2012

Die „Süddeutsche“ betitelte ihn schon als afrikanischen Hans-Jürgen Buchner.

Oder auch den ghanaischen vierten Well-Bruder. Denn auf der Bühne lässt sich Multiinstrumentalist Adjiri Odametey nichts aus der Hand nehmen, arrangiert seine Songs mit Traditionellem und der Gitarre.

Die konzertanten Crossover-Kompositionen kennen Afrika wie Europa und haben sowohl dem Weltmusik-Fan als auch Jazz-Interessenten und Klassik-Liebhabern etwas mitzugeben. -pat

Mi, 14.11., 20 Uhr, Reithalle Rastatt

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Christina Lux

Popkultur // Tagestipp vom 24.02.2018

Im März veröffentlicht Christina Lux ihr neues Album „Leise Bilder“, das sie überwiegend zurück zur deutschen Sprache führt.

>   mehr lesen...




Burkini Beach

Popkultur // Tagestipp vom 24.02.2018

Die letzten Jahre hat Rudi Maier markerschütternden Lärm mit seinem Indie-Punk-Duo The Dope fabriziert.

>   mehr lesen...




Kid Francescoli

Popkultur // Tagestipp vom 22.02.2018

Julia Minkin und Mathieu Hocine formieren dieses amerikanisch-französische Elektro-Pop-Duo.

>   mehr lesen...




Holler My Dear

Popkultur // Tagestipp vom 22.02.2018

„Disco-Folk mit Groove und Geist“.

>   mehr lesen...




Die Sonne & The Monochrome Set

Popkultur // Tagestipp vom 22.02.2018

Mit zwei „Tapete Records“-Vorzeige-Acts schmückt sich der Südstadt-Kulturraum am „art“-Wochenende.

>   mehr lesen...




Jazz Classix: Jaco Pastorius

Popkultur // Tagestipp vom 19.02.2018

Für viele ist Jaco Pastorius einer der besten, wenn nicht sogar der beste Bassist der Welt.

>   mehr lesen...