Äl Jawalas CD-Release

Popkultur // Artikel vom 10.05.2009

Äl Jawala fallen trotz ihrer Multikulti-Mucke zum Glück nicht unter die klischeebehaftete Weltmusik-Sparte.

Obwohl ihr Slogan „Balkan Big Beatz“ geradezu furchteinflößende Bilder der letzten „Eurovision Song Contests“ aus den Tiefen des Unterbewusstseins hervorkramt. Die Musik ist geprägt von orientalisch anmutenden Skalen, in denen sich die Melodien ineinander verschlingen, einer funkigen Rhythmus-Battle zwischen Schlagzeug, Percussion und Bass sowie groovorientierten Soli, die sich auch gut in Clubsounds verpacken lassen würden. Gesang gibt es nicht.

Am 8.5. ist das neue Studioalbum „Asphalt Pirate Radio“ (Jawa Records/Soulfire/Rough Trade) erschienen, das die atemberaubende Energie der Liveauftritte  gebührend widerspiegelt. -er


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 4 und 8.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.04.2021

In Geduld üben müssen sich die Fans von Marc Marshall.





Popkultur // Tagestipp vom 30.03.2021

Wer sich in der Hip-Hop- oder Hardcore/Metal-Szene bewegt, dem ist Lucas Ell ganz sicher schon einmal über den Weg gelaufen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.03.2021

Vier Instrumente (darunter Geige, Saxofon und Klavier), und den Chorgesang (KIT-Konzertchor) beherrscht Arnika Sudhaus, aber die große Bühne überlässt sie nur zu gerne ihren zahlreichen MusikerfreundInnen.





Popkultur // Tagestipp vom 28.03.2021

Mitten auf dem Werderplatz zwischen Bars wie Iuno und Electric Eel liegt das Kohi.