Aerogramme

Popkultur // Artikel vom 06.02.2007

Bei Teil II der Hurricane/Southside Clubtour geht's ab ins Jammertal.

Aereogramme aus Glasgow sind Teil der Szene, die mit Laut-Leise-Songs zwischen hartem Noise und sanften Klängen pendelt, dreschende Schrei-Phasen treffen auf zerbrechlich leidende Flüsterphasen. Sam Duckworth, Sänger von "Get Cape. Wear Cape. Fly", geht es auch nicht gut. Genau wie bei einer Emo-Band singt er sich wahlweise die Seele aus dem Leib oder schreit seine ganze Pein ins Mikro. Während die Kollegen den Weltschmerz mit E-Gitarren und Pathos unterlegen, reicht Duckworth eine Akustikgitarre. Im Hintergrund fristen Beats, Trompete, Klavier und Synthesizer ihr jammervolles Dasein. "The Magic Numbers" sind nicht ganz so mies drauf. Irgendwo zwischen "Beach Boys" und den "Kings Of Leon" trifft sonniger Flower-Power-Pop auf psychedelischen Folk. -mex

Mi, 28.2., 19 Uhr, Substage.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 2 und 6?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL



Popkultur // Tagestipp vom 02.06.2021

Nach mehreren Auf- und Verschiebungen muss die Baden-Baden Events GmbH (BBE) ihr Festival „Mr. M’s Jazz Club“ nun doch endgültig absagen.





Popkultur // Tagestipp vom 01.06.2021

Bei ihrem 2014er Folk-Debüt „Build My Own World“ war Liv Solveig Wagner noch in Karlsruhe präsent.





Popkultur // Tagestipp vom 01.06.2021

Nach seiner bis dato letzten VÖ „Silent Songs“ von 2007 produzierte Rolf Ableiter hauptsächlich Alben anderer Karlsruher Künstler; darunter das Liv-Debüt „Build My Own World“ oder „Promises“ der Americana-Band No Sugar, No Cream.