Aerogramme

Popkultur // Artikel vom 06.02.2007

Bei Teil II der Hurricane/Southside Clubtour geht's ab ins Jammertal.

Aereogramme aus Glasgow sind Teil der Szene, die mit Laut-Leise-Songs zwischen hartem Noise und sanften Klängen pendelt, dreschende Schrei-Phasen treffen auf zerbrechlich leidende Flüsterphasen. Sam Duckworth, Sänger von "Get Cape. Wear Cape. Fly", geht es auch nicht gut. Genau wie bei einer Emo-Band singt er sich wahlweise die Seele aus dem Leib oder schreit seine ganze Pein ins Mikro. Während die Kollegen den Weltschmerz mit E-Gitarren und Pathos unterlegen, reicht Duckworth eine Akustikgitarre. Im Hintergrund fristen Beats, Trompete, Klavier und Synthesizer ihr jammervolles Dasein. "The Magic Numbers" sind nicht ganz so mies drauf. Irgendwo zwischen "Beach Boys" und den "Kings Of Leon" trifft sonniger Flower-Power-Pop auf psychedelischen Folk. -mex

Mi, 28.2., 19 Uhr, Substage.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2019

Er ist einer der derbsten Reimer der deutschen Hip-Hop-Landschaft.





Popkultur // Tagestipp vom 08.02.2019

Den Titel kann man durchaus als Versprechen verstehen.



Popkultur // Tagestipp vom 21.01.2019

Wenn Martin Sörös seinem Lieblingspianisten McCoy Tyner die Ehre erweist, verspricht das ein toller Abend zu werden.



Popkultur // Tagestipp vom 19.01.2019

Zu bester Brunchzeit legt der Hardtchor beim „A cappella Market“ in der Hemingway Lounge vor.





Popkultur // Tagestipp vom 19.01.2019

Hier darf getanzt werden!





Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2019

Stefan Hantel war einer der Ersten, die in Deutschland der Popkultur kosmopolitischen Sound einimpfte.