Akua Naru

Popkultur // Artikel vom 27.02.2015

Philadelphia, Westafrika, China, Köln.

Das sind keine Tourdates, sondern die bisherigen Lebensstationen der jungen Akua Naru. Wobei sich das eigentlich nicht mehr viel schenkt. Akua kommt gut herum und in der Hip-Hop- wie Jazzwelt gleichermaßen an.

Boom-Bap-Beats, sozialkritische Lyrics, eine sechsköpfige Band und die raue Power einer einprägsamen Stimme machen Akua Naru zu einem live wie auf Platte begehrten Act – und einer weiteren starken Frau im Männerzirkus Rap. -fd

Fr, 27.2., 20 Uhr, Kulturzentrum Tempel, Scenario Halle, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





„Zeltival“-Ausblick 2018

Popkultur // Tagestipp vom 29.06.2018

Zwei herausragende afrikanische Acts bilden die Klammern des 24. „Zeltivals“.

>   mehr lesen...




Guns n’ Roses

Popkultur // Tagestipp vom 24.06.2018

Mit noch weniger Longplayern in die „Rock’n’Roll Hall Of Fame“ einzuziehen, das haben neben den Gunners wohl nur Nirvana vollbracht.

>   mehr lesen...




Jonas Gavriil

Popkultur // Tagestipp vom 22.06.2018

Die Nähe zwischen Jonas Gavriil und Peter Freudenthaler ist nicht nur geografischer Natur.

>   mehr lesen...




Klaus Graf Quartett

Popkultur // Tagestipp vom 22.06.2018

Klaus Graf hatte sie alle.

>   mehr lesen...




Blessthefall

Popkultur // Tagestipp vom 22.06.2018

Die gerne mal inflationär-penetrant auf elektronische Spielereien zurückgreifenden Blessthefall zählen jetzt zur Rise-Records-Family und haben kurz nach dem Signing ihr drittes Album angekündigt.

>   mehr lesen...