Albertine Sarges & Trostfüralle

Popkultur // Artikel vom 01.03.2008

Vor grade mal drei Monaten stellte die Berlinerin Albertine Sarges ihre verträumt-nachdenklichen Folksongs mit Bossa-Nova-Touch bei der Montagsbar vor.

Die 20-Jährige ist seit 2007 mit der Schule fertig und kann sich jetzt ganz aufs Musikmachen konzentrieren – von der bezaubernden Chanteuse mit Gitarre wird man noch öfter hören.

Im Anschluss holt uns Hans Henrik Trost, der zwölf Jahre in Karlsruhe gelebt hat, mit kna­ck­igen Liedern und gewitzten deutschen Texten aus unserer Introvertiertheit zurück – "Trostfüralle" hält, was der Name verspricht! -th

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 6 und 8.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 30.03.2021

Wer sich in der Hip-Hop- oder Hardcore/Metal-Szene bewegt, dem ist Lucas Ell ganz sicher schon einmal über den Weg gelaufen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.03.2021

Vier Instrumente (darunter Geige, Saxofon und Klavier), und den Chorgesang (KIT-Konzertchor) beherrscht Arnika Sudhaus, aber die große Bühne überlässt sie nur zu gerne ihren zahlreichen MusikerfreundInnen.





Popkultur // Tagestipp vom 28.03.2021

Mitten auf dem Werderplatz zwischen Bars wie Iuno und Electric Eel liegt das Kohi.