Alesana

Popkultur // Artikel vom 07.06.2011

Schon der Name klingt nach Badezusatz.

Die adretten, auf Screamo-Linie zurechtgebürsteten Jünglinge sind der fleischgewordene Traum aller pubertierenden Emo-Gören. Der Sechser aus Raleigh, North-Carolina, paart Post-Hardcore/Noise-Attacken mit poppigen Melodien, die regelmäßig von jammervollem Geschrei unterbrochen werden.

Die Band erfüllt sowohl optisch als auch klanglich jedes liebgewonnene genreübliche Klischee und lässt so die Hörerinnenschaft tief eintauchen in ein süß duftendes laues Wechselbad der Gefühle. -mex

Di, 7.6., 20 Uhr, Substage, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Gernot Ziegler’s Mobile Home - „Aussichten“

Popkultur // Tagestipp vom 11.12.2017

Auf dem taufrischen Werk „Aussichten“ spielen Gernot Ziegler und seine Band Mobile Home (Drums: Stefan Günther-Martens, Bass: Zeca de Oliveira) einmal mehr ihre größte Stärke aus: Variabilität.

>   mehr lesen...




The One-Hundred-Minute-Dance-Event & East Funk Attack

Popkultur // Tagestipp vom 08.12.2017

Der Name ist beim „One-Hundred-Minute-Dance-Event“ Programm.

>   mehr lesen...




Teesy

Popkultur // Tagestipp vom 06.12.2017

„Wünschdirwas“ ist Teesys zweites Album, das mit der Single „Jackpot“ (mit Cro) auch einen veritablen Hit enthielt.

>   mehr lesen...




Mister Me

Popkultur // Tagestipp vom 06.12.2017

Er tourt sich seit Jahren unter eigener Flagge den Wolf, war Support bei Silbermond und legte Ende Oktober endlich seinen ersten dichtbepackten Longplayer vor.

>   mehr lesen...




Emma Ruth Rundle

Popkultur // Tagestipp vom 06.12.2017

Den eigenen Herbstblues kann man getrost zu Hause lassen.

>   mehr lesen...