Alex Clare

Popkultur // Artikel vom 24.06.2013

Ein TV-Spot sorgte für den weltweiten Überraschungshit des Jahres: „Too Close“.

Das dazugehörige Album von Alex Clare ist mit seinem coolen Mix aus etwas Blues, Jazz, Soul, Polyrhythmen und Synthesizern eher introspektiv – und Dubstep dabei lediglich ein Stilelement.

Zu erleben ist daher kein Dubstep-Songwriter wie James Blake, sondern ein zeitgenössischer Pop-Künstler mit einer Neigung zu Tiefe und Melodie. -rw

Mo, 24.6., 20 Uhr, Tollhaus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Kid Francescoli

Popkultur // Tagestipp vom 22.02.2018

Julia Minkin und Mathieu Hocine formieren dieses amerikanisch-französische Elektro-Pop-Duo.

>   mehr lesen...




Holler My Dear

Popkultur // Tagestipp vom 22.02.2018

„Disco-Folk mit Groove und Geist“.

>   mehr lesen...




Die Sonne & The Monochrome Set

Popkultur // Tagestipp vom 22.02.2018

Mit zwei „Tapete Records“-Vorzeige-Acts schmückt sich der Südstadt-Kulturraum am „art“-Wochenende.

>   mehr lesen...




Jazz Classix: Jaco Pastorius

Popkultur // Tagestipp vom 19.02.2018

Für viele ist Jaco Pastorius einer der besten, wenn nicht sogar der beste Bassist der Welt.

>   mehr lesen...




DJ Brom & Friday Dunard

Popkultur // Tagestipp vom 17.02.2018

DJ Brom beliefert Köln mit Good News.

>   mehr lesen...




Locas In Love

Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2018

Vor zehn Jahren erschien „Saurus“, das zweite Album von Locas In Love mit Wurzeln in Pforzheim, Mühlacker und Köln.

>   mehr lesen...