Alex Clare

Popkultur // Artikel vom 24.06.2013

Ein TV-Spot sorgte für den weltweiten Überraschungshit des Jahres: „Too Close“.

Das dazugehörige Album von Alex Clare ist mit seinem coolen Mix aus etwas Blues, Jazz, Soul, Polyrhythmen und Synthesizern eher introspektiv – und Dubstep dabei lediglich ein Stilelement.

Zu erleben ist daher kein Dubstep-Songwriter wie James Blake, sondern ein zeitgenössischer Pop-Künstler mit einer Neigung zu Tiefe und Melodie. -rw

Mo, 24.6., 20 Uhr, Tollhaus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 2 und 9?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 30.03.2021

Wer sich in der Hip-Hop- oder Hardcore/Metal-Szene bewegt, dem ist Lucas Ell ganz sicher schon einmal über den Weg gelaufen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.03.2021

Vier Instrumente (darunter Geige, Saxofon und Klavier), und den Chorgesang (KIT-Konzertchor) beherrscht Arnika Sudhaus, aber die große Bühne überlässt sie nur zu gerne ihren zahlreichen MusikerfreundInnen.





Popkultur // Tagestipp vom 28.03.2021

Mitten auf dem Werderplatz zwischen Bars wie Iuno und Electric Eel liegt das Kohi.