Andrea Schroeder

Popkultur // Artikel vom 27.11.2016

Ihre bisherigen Alben wurden u.a. von Walkabouts-Mastermind Chris Eckman produziert bzw. von Victor Van Vugt (u.a. Nick Cave, Sonic Youth) abgemischt, was den internationalen Stellenwert des „neuen Stars des Pop Noir“ (Die Welt) in etwa verdeutlicht.

Cohen, Cave, Scott Walker oder Nico waren sicherlich Inspiration für die Berliner Musikerin und Sängerin, die ihr drittes Album „Void“, erschienen beim Indie-Kultlabel Glitterhouse Rec., live vorstellt.

Andrea Schroeders Mischung aus abgründigem Folk und dunklem Chanson, Blues, Rock und Kunstlied verheißt der Meisterin der düster-poetischen Avantgarde eine große Zukunft. -rw

So, 27.11., 19 Uhr, Schalander, Hoepfner-Brauerei

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL



Popkultur // Tagestipp vom 14.06.2019

Das Mannheimer „Maifeld Derby“ steht und fällt mit seinem Macher und „Get Well Soon“-Live-Basser Timo Kumpf, der das Liebhaber-Festival an der Pferderennbahn auf dem Maimarktgelände 2011 ins Leben gerufen und ihm mit seinen exquisiten Bookings jenseits der Domestic Acts einen herausragenden Ruf erarbeitet hat.





Popkultur // Tagestipp vom 25.03.2019

Passend zum Frühlingsbeginn blüht einem was beim monatlichen Erfolgsformat „Soulcafé“.





Popkultur // Tagestipp vom 23.03.2019

Der Münchner Liedermacher ist schon seit 2017 auf „70 Jahre Ungehorsam“-Tournee.





Popkultur // Tagestipp vom 23.03.2019

Zeitreise gefällig?





Popkultur // Tagestipp vom 23.03.2019

Themis Theodoridis aus Stuttgart hat es auf die düstere Seite der Popmusik verschlagen.



Popkultur // Tagestipp vom 22.03.2019

Als Preisträger zahlreicher Klassik-Wettbewerbe konzertiert Vasily Bystroff international auf renommierten Bühnen.