Andrea Schroeder

Popkultur // Artikel vom 27.11.2016

Ihre bisherigen Alben wurden u.a. von Walkabouts-Mastermind Chris Eckman produziert bzw. von Victor Van Vugt (u.a. Nick Cave, Sonic Youth) abgemischt, was den internationalen Stellenwert des „neuen Stars des Pop Noir“ (Die Welt) in etwa verdeutlicht.

Cohen, Cave, Scott Walker oder Nico waren sicherlich Inspiration für die Berliner Musikerin und Sängerin, die ihr drittes Album „Void“, erschienen beim Indie-Kultlabel Glitterhouse Rec., live vorstellt.

Andrea Schroeders Mischung aus abgründigem Folk und dunklem Chanson, Blues, Rock und Kunstlied verheißt der Meisterin der düster-poetischen Avantgarde eine große Zukunft. -rw

So, 27.11., 19 Uhr, Schalander, Hoepfner-Brauerei

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.12.2019

Kurz vor Weihnachten beendet das vierte „Knockdown Festival“ einmal mehr das Konzertjahr mit internationalen Größen der modernen Metal- und Hardcore-Szene.





Popkultur // Tagestipp vom 13.09.2019

Der Schlachthof-Musikclub hat im zweiten Halbjahr so manche Großtäter im Programm!





Popkultur // Tagestipp vom 12.09.2019

Press Club aus dem australischen Brunswick haben mit ihrem Debütalbum „Late Teens“ schon bei den „Visions“-Kollegen „die Schmetterlinge im Bauch aufgerüttelt“.





Popkultur // Tagestipp vom 06.09.2019

Mit ihren eingängigen Songs aus harten Riffs und melodiösen Refrains hat sich das aus den „Fire On Dawson“-Überresten Max Siegmund (Drums) und Niklas Reinfandt (Bass) entstandene Karlsruher Quartett seit 2015 seine Identität zwischen 90er-Grunge und modernem Rock erspielt.





Popkultur // Tagestipp vom 04.09.2019

Das 2013 gegründete englische Trio Grade 2 lässt sich bei seinem harten, schnellen, melodiösen Punk von großen klassischen Vorbildern wie The Clash, The Jam und The Stranglers leiten.





Popkultur // Tagestipp vom 17.08.2019

Auf einen hochkarätigen Abend fokussiert sich das sechste Stiftspark-„Jazz-Festival“.