Angelika Express

Popkultur // Artikel vom 27.01.2011

Eigentlich hatte er ja schon wieder damit aufgehört, „Diskoterror und lärmendes Massaker mit dem Zuckerguss des ewigen Popsongs“ zu überziehen.

2008 belebte Robert Drakogiannakis Angelika Express als Soloprojekt, beteiligte die Hörerschaft mit einer Aktie am „Goldenen Trash“.

Nun gibt’s das vierte Studioalbum „Die dunkle Seite der Macht“ (Peng Musik/Cargo Records) – inklusive Leer-CD als Download-Brenn-Bausatz. Alles eine Frage der Selbstvermarktung. -pat

Fr, 28.1., 21 Uhr, Kohi, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Kid Francescoli

Popkultur // Tagestipp vom 22.02.2018

Julia Minkin und Mathieu Hocine formieren dieses amerikanisch-französische Elektro-Pop-Duo.

>   mehr lesen...




Jazz Classix: Jaco Pastorius

Popkultur // Tagestipp vom 19.02.2018

Für viele ist Jaco Pastorius einer der besten, wenn nicht sogar der beste Bassist der Welt.

>   mehr lesen...




DJ Brom & Friday Dunard

Popkultur // Tagestipp vom 17.02.2018

DJ Brom beliefert Köln mit Good News.

>   mehr lesen...




Locas In Love

Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2018

Vor zehn Jahren erschien „Saurus“, das zweite Album von Locas In Love mit Wurzeln in Pforzheim, Mühlacker und Köln.

>   mehr lesen...




Mr. Hurley & Die Pulveraffen

Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2018

„Grog’n’Roll“ voraus!

>   mehr lesen...




Kala Brisella & LeVent

Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2018

Zweimal intensive Szenebands aus Berlin im Kohi.

>   mehr lesen...