Angelika Express

Popkultur // Artikel vom 27.01.2011

Eigentlich hatte er ja schon wieder damit aufgehört, „Diskoterror und lärmendes Massaker mit dem Zuckerguss des ewigen Popsongs“ zu überziehen.

2008 belebte Robert Drakogiannakis Angelika Express als Soloprojekt, beteiligte die Hörerschaft mit einer Aktie am „Goldenen Trash“.

Nun gibt’s das vierte Studioalbum „Die dunkle Seite der Macht“ (Peng Musik/Cargo Records) – inklusive Leer-CD als Download-Brenn-Bausatz. Alles eine Frage der Selbstvermarktung. -pat

Fr, 28.1., 21 Uhr, Kohi, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL



ßpaced #12

Popkultur // Tagestipp vom 25.11.2017

Die Anstoß e.V. präsentiert coolen Hip Hop zum Sofabouncen ab nachmittags mit neuen Turntable-Konzepten von DJ Stean und fetten Bässen von Karaboga.

>   mehr lesen...




Bergfilm & Cris Cosmo

Popkultur // Tagestipp vom 23.11.2017

Der erste Gipfel ist erreicht.

>   mehr lesen...




Jazz Classix: George Benson

Popkultur // Tagestipp vom 20.11.2017

Der US-amerikanische Gitarrist und Sänger George Benson hinterließ seine Spuren im Jazz genauso wie in poppigeren Gefilden zwischen Soul, Funk und Fusion.

>   mehr lesen...


Schmieds Puls & Underground Youth

Popkultur // Tagestipp vom 20.11.2017

Musik darf man nicht studieren, meint Mira Lu Kovacs.

>   mehr lesen...




Black Oak

Popkultur // Tagestipp vom 18.11.2017

Black Oak hatten vor knapp zwei Jahren die erste lange Café-Nun-„Saison“ beendet.

>   mehr lesen...