Anna Depenbusch

Popkultur // Artikel vom 10.03.2013

So farbenfroh wie eine Hawaii-Fototapete klang bereits „Die Mathematik der Anna Depenbusch“.

Mit dem Nachfolger „Sommer aus Papier“, ihrem vierten Album, fährt die Hamburger Sängerin und Songschreiberin den verdienten Erfolg ein: 2012 erhielt sie für ihre Texte über Liebe, Sehnsucht, Heim- und Fernweh u.a. den „Deutschen Chansonpreis“.

Musikalisch springt sie beständig zwischen den Stilrichtungen – von Pop zu Jazz zu Blues zu Liedermacherei zu Schlager – und greift nun wieder bandverstärkt auch immer häufiger zur Ukulele, statt sich nur ans Klavier zu setzen wie zuletzt auf ihrer „Schwarz-Weiß“-Solotour. -pat

So, 10.3., 19.30 Uhr, Tollhaus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR BEITRÄGE





Hotel Bossa Nova

Popkultur // Artikel vom 22.09.2017

Bossa Nova ist sicherlich der fluffigste Ableger des Latin Jazz.

>   mehr lesen...




Ark Noir

Popkultur // Artikel vom 21.09.2017

Ark Noir ist ein Münchner U30-Quintett, das sich in Technoclubs rumtreibt, Hip-Hop-Platten auflegt und Jazz zu spielen gelernt hat.

>   mehr lesen...




Scruffy’s 18. Birthday Weekend

Popkultur // Artikel vom 21.09.2017

Paul „Scruffy“ Burkes Irish Pub in der Karlstraße steht vor der Volljährigkeit!

>   mehr lesen...




The Dead Lovers

Popkultur // Artikel vom 20.09.2017

Am Vintage-Equipment allein liegt es bestimmt nicht.

>   mehr lesen...




Keston Cobblers’ Club

Popkultur // Artikel vom 19.09.2017

Benannt ist das Quintett um die Geschwister Matthew und Julia Lowe nach einem geigenden Schuster aus dem 18. Jahrhundert, der der Legende nach die Gäste einer Londoner Taverne so tanzwütig gemacht hat, dass ihm sein stetes Auskommen sicher war.

>   mehr lesen...




Jazz Classix: Tribute To Ella Fitzgerald

Popkultur // Artikel vom 18.09.2017

Im April wäre sie 100 Jahre alt geworden, die First Lady Of Song.

>   mehr lesen...