Anna Depenbusch

Popkultur // Artikel vom 10.03.2013

So farbenfroh wie eine Hawaii-Fototapete klang bereits „Die Mathematik der Anna Depenbusch“.

Mit dem Nachfolger „Sommer aus Papier“, ihrem vierten Album, fährt die Hamburger Sängerin und Songschreiberin den verdienten Erfolg ein: 2012 erhielt sie für ihre Texte über Liebe, Sehnsucht, Heim- und Fernweh u.a. den „Deutschen Chansonpreis“.

Musikalisch springt sie beständig zwischen den Stilrichtungen – von Pop zu Jazz zu Blues zu Liedermacherei zu Schlager – und greift nun wieder bandverstärkt auch immer häufiger zur Ukulele, statt sich nur ans Klavier zu setzen wie zuletzt auf ihrer „Schwarz-Weiß“-Solotour. -pat

So, 10.3., 19.30 Uhr, Tollhaus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 8 plus 9.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.04.2021

In Geduld üben müssen sich die Fans von Marc Marshall.





Popkultur // Tagestipp vom 30.03.2021

Wer sich in der Hip-Hop- oder Hardcore/Metal-Szene bewegt, dem ist Lucas Ell ganz sicher schon einmal über den Weg gelaufen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.03.2021

Vier Instrumente (darunter Geige, Saxofon und Klavier), und den Chorgesang (KIT-Konzertchor) beherrscht Arnika Sudhaus, aber die große Bühne überlässt sie nur zu gerne ihren zahlreichen MusikerfreundInnen.





Popkultur // Tagestipp vom 28.03.2021

Mitten auf dem Werderplatz zwischen Bars wie Iuno und Electric Eel liegt das Kohi.