Anne Clark

Popkultur // Artikel vom 02.12.2008

Anne Clarks atmosphärisch-unterkühlter Dark Wave springt den Hörer nicht direkt an.

Aber sie prägte den Sound einer ganzen Ära – ihre elektronischen Songs wie „Sleeper In Metropolis“ oder „Our Darkness“ schrieben in den 80er Jahren nicht zuletzt aufgrund des charakteristischen Poetry-Sprechgesangs Musikgeschichte.

2008 meldet sich die britische Künstlerin mit dem neuen Studioalbum „The Smallest Acts Of Kindness“ (Netmusiczone) zurück – dem ersten mit neuen Songs seit über zehn Jahren. Produziert u.a. von Rainer von Vielen, der auch Mitglied ihrer Liveband ist, können sich alle Fans ihrer alten Synthie-Sounds freuen: Anne Clark ist runter vom Akustik-Trip, ihre neuen Tracks sind vom Klangbild ihrer Klassiker nicht weit weg. -er


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 2 plus 5.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.11.2020

Das 2016 gestorbene sich stetig künstlerisch neuerfindende Pop-Chamäleon ist eigentlich unnachahmbar.





Popkultur // Tagestipp vom 02.11.2020

Während im neuen Domizil im Passagehof die Handwerker Vollgas geben, bildet die „Jam Session“ mit Schlag-zeuger Stefan Günther-Martens und Bassist Torsten Steudinger das Herzstück des Musiklebens im Jazzclub.





Popkultur // Tagestipp vom 29.10.2020

Als die Minimalistin aus Mainz 2013 im Radio Oriente auftrat, war ihr selbstbetiteltes Debüt noch in der Mache, das ursprüngliche Soloprojekt aber schon zu einem mehrköpfigen Ensemble herangewachsen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.10.2020

Der in Chicago aufgewachsene Jimmy Kahr hat sich schon zu Anfang seiner Karriere unter den amerikanischen Bluesern etabliert.



Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Die Karlsruher Kontrabassistin Rosanna Zacharias hat GitarristeBoris Frenzl und Jonas Stiegler (Drums) um sich geschart.





Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Als „schönsten Blume des Genres“ wurden sie im ZDF-Kulturmagazin „Aspekte“ anmoderiert.