Art Brut

Popkultur // Artikel vom 07.09.2009

Wie weit man es im Musicbiz bringen kann, wenn man zwar völlig talentfrei, aber mit Leidenschaft und schlüssigem Konzept dabei ist, dafür sind Art Brut ein herausragendes Beispiel.

Die Leidenschaft verkörpert hier der erratisch-manische Sänger Eddie Argos und das Konzept lautet, ganz dem Bandnamen verpflichtet, Dilettantismus. So schieden sich schon 2007 die Geister, ob nach dem sensationell erfolgreichen Debüt Bang Bang Rock’n’Roll überhaupt noch was kommen würde.

Jetzt legen die Londoner mit „This Is Art Brut vs. Satan!“ schon ihren dritten Longplayer vor und die abstrus britische Saufparty scheint unterlegt mit munteren Pogo-Beats unvermindert weiterzugehen. So auch am 9.9., 20 Uhr, im Substage. -mex

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Gernot Ziegler’s Mobile Home - „Aussichten“

Popkultur // Tagestipp vom 11.12.2017

Auf dem taufrischen Werk „Aussichten“ spielen Gernot Ziegler und seine Band Mobile Home (Drums: Stefan Günther-Martens, Bass: Zeca de Oliveira) einmal mehr ihre größte Stärke aus: Variabilität.

>   mehr lesen...




The One-Hundred-Minute-Dance-Event & East Funk Attack

Popkultur // Tagestipp vom 08.12.2017

Der Name ist beim „One-Hundred-Minute-Dance-Event“ Programm.

>   mehr lesen...




Teesy

Popkultur // Tagestipp vom 06.12.2017

„Wünschdirwas“ ist Teesys zweites Album, das mit der Single „Jackpot“ (mit Cro) auch einen veritablen Hit enthielt.

>   mehr lesen...




Mister Me

Popkultur // Tagestipp vom 06.12.2017

Er tourt sich seit Jahren unter eigener Flagge den Wolf, war Support bei Silbermond und legte Ende Oktober endlich seinen ersten dichtbepackten Longplayer vor.

>   mehr lesen...




Emma Ruth Rundle

Popkultur // Tagestipp vom 06.12.2017

Den eigenen Herbstblues kann man getrost zu Hause lassen.

>   mehr lesen...