Art Brut

Popkultur // Artikel vom 07.09.2009

Wie weit man es im Musicbiz bringen kann, wenn man zwar völlig talentfrei, aber mit Leidenschaft und schlüssigem Konzept dabei ist, dafür sind Art Brut ein herausragendes Beispiel.

Die Leidenschaft verkörpert hier der erratisch-manische Sänger Eddie Argos und das Konzept lautet, ganz dem Bandnamen verpflichtet, Dilettantismus. So schieden sich schon 2007 die Geister, ob nach dem sensationell erfolgreichen Debüt Bang Bang Rock’n’Roll überhaupt noch was kommen würde.

Jetzt legen die Londoner mit „This Is Art Brut vs. Satan!“ schon ihren dritten Longplayer vor und die abstrus britische Saufparty scheint unterlegt mit munteren Pogo-Beats unvermindert weiterzugehen. So auch am 9.9., 20 Uhr, im Substage. -mex

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 1 plus 1.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 30.03.2021

Wer sich in der Hip-Hop- oder Hardcore/Metal-Szene bewegt, dem ist Lucas Ell ganz sicher schon einmal über den Weg gelaufen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.03.2021

Vier Instrumente (darunter Geige, Saxofon und Klavier), und den Chorgesang (KIT-Konzertchor) beherrscht Arnika Sudhaus, aber die große Bühne überlässt sie nur zu gerne ihren zahlreichen MusikerfreundInnen.





Popkultur // Tagestipp vom 28.03.2021

Mitten auf dem Werderplatz zwischen Bars wie Iuno und Electric Eel liegt das Kohi.