Prince Charming – „Lapislazuli“

Popkultur // Artikel vom 04.09.2009

INKA-Redakteur Thomas Herbst hat sich ja nach Hamburg verabschiedet – und arbeitet nun ebenda beim avancierten Indie-Vertrieb Broken Silence.

Geblieben ist der Name seines Labels, auf dem Wordsound-Artist Prince Charming einen extravaganten Post-HipHop-Soundtrack-Entwurf vorlegt.

„Lapislazuli“ (Karlrecords/Broken Silence) groovt lässig und rührt ungeniert Elemente aus Dub, Exotica, Ragtime, Breakbeats bis zu Blues oder Afro-Jazz zusammen.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Illegale Farben

Popkultur // Tagestipp vom 17.11.2017

Düstere Tagträume haben diese fünf Kölner für ihr Zweitwerk „Grau“ zusammengebraut.

>   mehr lesen...




Hemingway Lounge

Popkultur // Tagestipp vom 17.11.2017

Neben den beliebten Reihen „Feine Töne“ mit Barjazz und dem „Jazz Market“ fährt die HL auch freitags ein sattes Jazz-Programm auf.

>   mehr lesen...




Battle Beast

Popkultur // Tagestipp vom 16.11.2017

Die finnischen Heavy Metaller „Battle Beast“ um Powerfrau Noora Louhimo melden sich mit dem neuen Album „Bringer Of Pain“ zurück.

>   mehr lesen...


Rant

Popkultur // Tagestipp vom 16.11.2017

Merle Bennett (Drums) und Torsten Papenheim (Gitarre) laufen im Kohi unter Experimental, bringen in Minimal-Besetzung aber astreine Jazz-Attitude mit.

>   mehr lesen...




Tingvall Trio

Popkultur // Tagestipp vom 16.11.2017

Sich im Kreis zu drehen gehört für gewöhnlich nicht zu den angenehmsten Zuständen.

>   mehr lesen...




Tingvall Trio

Popkultur // Tagestipp vom 16.11.2017

Ohne sich zu verbiegen, erreicht das Tingvall Trio auch jene, die mit sogenannter Hochkultur nichts am Hut haben.

>   mehr lesen...