Astrid North

Popkultur // Artikel vom 03.04.2013

Dem „Spiegel“ galt sie schon 2004 als „Leading Lady der hiesigen Soulszene“.

Jetzt hat die Frontfrau der Cultured Pearls, mit deren Soul-Pop-Balladen „Tic Toc“ und „Sugar Sugar Honey“ sie in den 90ern Charterfolge feiern konnte, ihr Solodebüt eingesungen.

Instrumentiert ist die schlicht nach Astrids Nachnamen betitelte und via Eigenlabel veröffentlichte CD mal minimalistisch, mal satt, hier verzerrt und dort orientalisch; der schwere Beat phasenweise treibend, dann bewusst verschleppt; die Arrangements bisweilen episch und dennoch komplex.

Getragen werden die Gefühlswelten zwischen ihrer Geburtsstadt Berlin und den familiären Wurzeln in Houston aber immerzu von jener emotionalen Soul-Stimme, die wohl aus jedem Musikerkollektiv herauszuhören wäre.

INKA verlost 3 x 2 Tickets fürs Konzert im Tempel. Teilnahme per E-Mail an verlosung@inka-magazin.de bis So, 7.4. unterm Stichwort „North“. -pat

Di, 9.4., 20.30 Uhr, Kulturzentrum Tempel, Scenario Halle, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 7 und 6?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 24.01.2021

In der Regel im Herbst kehrt der in Moskau geborene und seit 1990 in den USA lebende Misha Feigin nach Europa zurück, um mit Helmut Bieler-Wendt und Johannes Frisch Moscow By Heart zu beleben.





Popkultur // Tagestipp vom 23.12.2020

Der Jazzclub Karlsruhe streamt sich ins neue Jahr.





Popkultur // Tagestipp vom 12.12.2020

Da aktuell keine Livegigs steigen dürfen, wird das „New Bands Festival“ im Dezember gratis aus dem Substage gestreamt.