Audrey

Popkultur // Artikel vom 02.06.2008

Ein verregneter Tag. Liebeskummer. Ein kurzer, melancholischer Moment. Traumreisen.

Die Musik von Audrey liefert den perfekten Soundtrack. Immer. Die vier Schwedinnen bringen elegische Klangbilder und elfenhafte Schwerelosigkeit zusammen. Die natürliche Traurigkeit, die ihren zerbrechlichen Postrock-/Indie-Kompositionen innewohnt, berührt die Seele.

Das Cello wirft zarte Melodien in den dunklen Raum. Schlagzeug, Gitarre und Bass umkreisen lauernd das Geschehen. Der mehrstimmige Gesang verzaubert. Wenn Musik Poesie ist, dann sind Rebecka Kristiansson, Emelie Molin, Anna Tomlin und Victoria Skoglund großartige Dichterinnen.

Die Titel des neuen Albums "The Fierce And The Longing" erinnern an Sigur Rós oder Lampshade, aber Audrey sind durch und durch sie selbst: Mit kleinen Gesten reißen sie große, intensive Gefühlswelten auf. Im Vorprogramm spielt Singer/Songwriter Southerly (Krist Krueger) aus Portland. -er

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 6 und 4.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 23.12.2020

Der Jazzclub Karlsruhe streamt sich ins neue Jahr.





Popkultur // Tagestipp vom 12.12.2020

Da aktuell keine Livegigs steigen dürfen, wird das „New Bands Festival“ im Dezember gratis aus dem Substage gestreamt.