Babylon Circus

Popkultur // Artikel vom 08.11.2009

1995 in Lyon gegründet zählen Babylon Circus zur allersten Liga der nicht eben kleinen französischen Rock-Szene.

Die Einflüsse von Mano Nega oder Bob Marley, sprich Weltmusik und Reggae, aber auch Inspirationen von klassischem französischem Rock wie Higelin, Renaud und Téléphone zu einem brodelnden Gesamtmix vereint. Live eine Wucht, auch dank Akkordeon, Sax und Posaune. -rowa

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 6 und 2.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 24.01.2021

In der Regel im Herbst kehrt der in Moskau geborene und seit 1990 in den USA lebende Misha Feigin nach Europa zurück, um mit Helmut Bieler-Wendt und Johannes Frisch Moscow By Heart zu beleben.





Popkultur // Tagestipp vom 23.12.2020

Der Jazzclub Karlsruhe streamt sich ins neue Jahr.





Popkultur // Tagestipp vom 12.12.2020

Da aktuell keine Livegigs steigen dürfen, wird das „New Bands Festival“ im Dezember gratis aus dem Substage gestreamt.