Babylon Circus

Popkultur // Artikel vom 08.11.2009

1995 in Lyon gegründet zählen Babylon Circus zur allersten Liga der nicht eben kleinen französischen Rock-Szene.

Die Einflüsse von Mano Nega oder Bob Marley, sprich Weltmusik und Reggae, aber auch Inspirationen von klassischem französischem Rock wie Higelin, Renaud und Téléphone zu einem brodelnden Gesamtmix vereint. Live eine Wucht, auch dank Akkordeon, Sax und Posaune. -rowa

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 9 plus 5.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL



Popkultur // Tagestipp vom 02.06.2021

Nach mehreren Auf- und Verschiebungen muss die Baden-Baden Events GmbH (BBE) ihr Festival „Mr. M’s Jazz Club“ nun doch endgültig absagen.





Popkultur // Tagestipp vom 01.06.2021

Bei ihrem 2014er Folk-Debüt „Build My Own World“ war Liv Solveig Wagner noch in Karlsruhe präsent.





Popkultur // Tagestipp vom 01.06.2021

Nach seiner bis dato letzten VÖ „Silent Songs“ von 2007 produzierte Rolf Ableiter hauptsächlich Alben anderer Karlsruher Künstler; darunter das Liv-Debüt „Build My Own World“ oder „Promises“ der Americana-Band No Sugar, No Cream.