Barbara Cuesta

Popkultur // Artikel vom 07.10.2012

Die Halbspanierin gilt als die Entdeckung aus Berlin.

Dabei hat Barbara Cuesta in der Singer/Songwriter-Szene spätestens seit ihrem 2005 bei Universal erschienenen Debüt einen Namen.

Von ihrer langen Lockenmähne hat sie sich mittlerweile ebenso getrennt wie von den deutschen Texten; gesungen wird neuerdings zum Akustikgitarrenspiel auf „Shine“ (Dunefish/SPV) auf Englisch, Französisch und Spanisch – sparsam instrumentiert, aber nicht übertrieben minimalistisch.

Bei allem Mädchencharme, den sie immer noch versprüht, kann man in den Stimmnuancen die Reife und Erfahrung einer großen Sängerin immer deutlicher heraushören.

INKA verlost zum Konzert im Tempel dreimal die CD „Shine“. Teilnahme per E-Mail an verlosung@inka-magazin.de bis Fr, 12.10. unterm Stichwort „Barbara Cuesta“. -pat

Fr, 12.10., 20 Uhr, Kulturzentrum Tempel, Scenario Halle, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 3 plus 4.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.04.2021

In Geduld üben müssen sich die Fans von Marc Marshall.





Popkultur // Tagestipp vom 30.03.2021

Wer sich in der Hip-Hop- oder Hardcore/Metal-Szene bewegt, dem ist Lucas Ell ganz sicher schon einmal über den Weg gelaufen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.03.2021

Vier Instrumente (darunter Geige, Saxofon und Klavier), und den Chorgesang (KIT-Konzertchor) beherrscht Arnika Sudhaus, aber die große Bühne überlässt sie nur zu gerne ihren zahlreichen MusikerfreundInnen.





Popkultur // Tagestipp vom 28.03.2021

Mitten auf dem Werderplatz zwischen Bars wie Iuno und Electric Eel liegt das Kohi.