Barclay James Harvest

Popkultur // Artikel vom 08.12.2007

Obwohl 1966 ähnlich ambitioniert gestartet, gelingt es BJH nur bedingt, im gleichen Maße wie Emerson, Lake And Palmer, King Crimson oder Pink Floyd vom Bombastrock-Boom Anfang der 70er Jahre zu profitieren.

Mit ihrem 74er Livealbum, einem absoluten Klassiker, und Songs wie „Mocking Bird“ feierte die Band dann aber doch noch späte Chart-Erfolge.

1997 verkrachten sich die Mitglieder und BJH zerfiel in zwei Teile: Les Holroyd (Bass, Gesang) auf der einen und John Lees auf der anderen Seite. Beim Baden-Badener Konzert steht BJH feat. Les Holroyd auf der Bühne. -mex

So, 9.12., 20 Uhr, Rantastic Baden-Baden
www.rantastic-kleinkunst.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 5 und 8.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.11.2020

Das 2016 gestorbene sich stetig künstlerisch neuerfindende Pop-Chamäleon ist eigentlich unnachahmbar.





Popkultur // Tagestipp vom 02.11.2020

Während im neuen Domizil im Passagehof die Handwerker Vollgas geben, bildet die „Jam Session“ mit Schlag-zeuger Stefan Günther-Martens und Bassist Torsten Steudinger das Herzstück des Musiklebens im Jazzclub.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.



Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Conni Maly war Teil einer recht erfolgreichen Riotgirl-Band, bevor ihr Mitte der 90er die Ravekultur und die legendäre Roland MC 303 begegnet sind.