Ashore - „Glamorous Hereafter“

Popkultur // Artikel vom 08.12.2007

Auf ihrer neuen EP „Glamorous Hereafter“ (Yeotone) trippen Ashore im Bermudadreieck zwischen Prog-Rock, Electro-Ambient und gelegentlichen Gitarreneruptionen und gehen dabei äußerst ambitioniert (durchschnittliche Songlänge 6 min) und angemessen detailversessen zu Werke.

Stellenweise drängt sich sogar der Vergleich mit Genregrößen wie Deadsoul Tribe auf, von deren Finesse man aber noch ein paar Proberaumaufenthalte entfernt ist. Witzig auch die jazzige Akustiknummer Miss Music.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 7 plus 1.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL