Barock

Popkultur // Artikel vom 23.10.2010

Ohne ein AC/DC-Konzert darf man nicht abtreten.

Wer dabei mehr Wert auf den True Sound denn auf Angus & Co. legt, kann Wechselstrom-Groove und Duckwalk auch bei Barock haben.

Wenn Leadgitarrist Eugen Torscher in Schuljungenuniform zum verblüffend originalgetreuen Gesang von Grant Foster über die Bühne fetzt, dann sieht es nicht nur so aus, als seien die Australier leibhaftig am Start, dann klingt das auch so.

Und in visueller Hinsicht fährt Europas bester AC/DC-Tribute mit den legendären Kanonen sowieso das volle Programm. Salute ist sicher! -pat


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 4 plus 2.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL