Barock

Popkultur // Artikel vom 23.10.2010

Ohne ein AC/DC-Konzert darf man nicht abtreten.

Wer dabei mehr Wert auf den True Sound denn auf Angus & Co. legt, kann Wechselstrom-Groove und Duckwalk auch bei Barock haben.

Wenn Leadgitarrist Eugen Torscher in Schuljungenuniform zum verblüffend originalgetreuen Gesang von Grant Foster über die Bühne fetzt, dann sieht es nicht nur so aus, als seien die Australier leibhaftig am Start, dann klingt das auch so.

Und in visueller Hinsicht fährt Europas bester AC/DC-Tribute mit den legendären Kanonen sowieso das volle Programm. Salute ist sicher! -pat


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 1 und 5.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.11.2020

Das 2016 gestorbene sich stetig künstlerisch neuerfindende Pop-Chamäleon ist eigentlich unnachahmbar.



Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Die Karlsruher Kontrabassistin Rosanna Zacharias hat GitarristeBoris Frenzl und Jonas Stiegler (Drums) um sich geschart.





Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Als „schönsten Blume des Genres“ wurden sie im ZDF-Kulturmagazin „Aspekte“ anmoderiert.





Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Auch in diesen Zeiten ist ein Trip in unbekannte, ferne Welten möglich.





Popkultur // Tagestipp vom 23.10.2020

Zum 30. Mal lädt der langjährige und in KA heimisch gewordene BAP-Schlagzeuger Jürgen Zöller zur gemeinsamen Session.





Popkultur // Tagestipp vom 23.10.2020

Vom Theater aus hat sich die Pariserin Noëmi Waysfeld der Musik neu angenähert, die schon in ihrem Elternhaus präsent war.