Bateau Ivre

Popkultur // Artikel vom 03.02.2018

Eine herrlich individuelle Kiste zimmern die drei Jungs von Bateau Ivre.

Das „trunkene Schiff“ spielt nach eigener Aussage „Post-apocalyptic Indie Folk Pop“ und segelt somit gegen den Mainstream-Strom. Radiohead trifft Sigur Rós trifft Portishead trifft Berliner Underground. Im Gepäck hat die Band ihr drittes Album „Wormholes“, das Anfang 2017 erschienen ist. –er

Sa, 3.2., 20.30 Uhr, Mikado, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 13.03.2020

Das niederländisch-belgische Punk’n’Roll-Quartett March bereitet an diesem Wochenende die Bühne für einen weiteren Legendenauftritt.





Popkultur // Tagestipp vom 11.03.2020

Eine der Legenden des Hardcore-Punks feiert 40. Bandjubiläum!





Popkultur // Tagestipp vom 07.03.2020

Der junge Berliner Songwriter ist der begnadetste Gitarrero, den das Liedermacherlabel Ahuga herausgebracht hat.





Popkultur // Tagestipp vom 06.03.2020

Eine Verneigung vor Pink Floyd ist das knapp dreistündige Best-of der Echoes.





Popkultur // Tagestipp vom 01.03.2020

Dass der vorletzte Track des wegweisenden Stoner-Albums „Blues For The Red Sun“ den Namen dieser kalifornischen Band bildet, hat seinen guten Grund.





Popkultur // Tagestipp vom 28.02.2020

Bei den unter Jubez-Regie stehenden LDNs organisieren regionale Bands selbstständig ihren Auftritt in amtlichem Ambiente.