Bejarano & Microphone Mafia

Popkultur // Artikel vom 27.04.2017

84-jährig ging Esther Bejarano, eine der letzten Überlebenden des Mädchenorchesters von Auschwitz, 2009 unter die Hip-Hopper.

Und wenn zwischen Auszügen aus ihrer Biografie „Erinnerungen“ gesetzte traditionelle Folklore, mit der sie an der Seite ihres Sohnes Joram vielfach das Selbstverständnis als Jüdin ausdrückt, auf den Rap von Mic-Mafia-MC Kutlu „Asya“ Yurtseven trifft, mischen sich Hanse- und Domstadt, Jiddisch, Hebräisch, Türkisch und Kölsch, Christentum, Atheismus und Islam. -pat

Do, 27.4., 20 Uhr, Reithalle Rastatt, Theatersaal

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2019

Er ist einer der derbsten Reimer der deutschen Hip-Hop-Landschaft.





Popkultur // Tagestipp vom 08.02.2019

Den Titel kann man durchaus als Versprechen verstehen.





Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2019

Stefan Hantel war einer der Ersten, die in Deutschland der Popkultur kosmopolitischen Sound einimpfte.





Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2019

Die Zutaten in „Mrs Bo’s cookbook“ sind recht ungewöhnlich, das fertige Gericht aber überaus schmackhaft.





Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2019

Leonard Cohens Auftritte gegen Ende der 70er gelten als die besten seiner Laufbahn.





Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2019

Eigentlich müssten Fabulous Sheep „Moutons fabuleux“ heißen.