Bleib Modern, Gina Été & Dagobert

Popkultur // Artikel vom 30.03.2019

Vom Gothic Underground bis zum Hohepriester der besungenen Liebe hangelt sich das Kohi über den Monatswechsel.

Bei Fans von Joy Division und Josef K. punkten die Dark-Post-Punks Bleib Modern (Do, 28.3., 20 Uhr) mit antagonistischem Wechselspiel zwischen Philipp Läufers Grabesstimme und flirrenden Gitarren. Dagegen wurde Gina Été (Sa, 30.3., 21 Uhr) aus Zürich für ihren Poetic-Pop auch schon als „sowas wie die Schweizer Antwort auf Björk“ beschrieben.  Support bei der Single-Präsentation „Mauern“ leisten Monako (Indie-Rock/R’n’B/Trap).

Ebenfalls aus dem Land der Eidgenossen stammt Wahlberliner Dagobert (Mi, 3.4., 20 Uhr) alias Lukas Jäger, dessen existenzialistischer Chanson-Pop auf Album Nummer drei eine „Welt ohne Zeit“ ansagt. -pat

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 3 und 1.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL